1. FBL Damen: Nächster Sieg im nächsten Topspiel

Am 12.11. ging es für unsere Damen zum nächsten Gipfeltreffen der 1. FBL Damen nach Leipzig. Beide Teams mussten

Am 12.11. ging es für unsere Damen zum nächsten Gipfeltreffen der 1. FBL Damen nach Leipzig. Beide Teams mussten auf einige Stammspielerinnen verzichten.

Für die Füchsinnen liefen folgende Spielerinnen auf:
Dimitra Schöpp, Laura Göbel, Riana Mena König, (C) Lena Best, Winona Jürgens, Jana Baccus, Marie Hu, Maren Graef, Anne Scheunemann, Janika Willingmann und (T) Miriam Rustemeier.

Die Füchsinnen erwischten einen denkbar schlechten Start. Wie schon in der Vorwoche lag man schnell mit 0:2 zurück und fand erst dann ins Spiel. In der 10. Minute gelang Maren Graef per Volley der 1:2 Anschlusstreffer. Die Füchsinnen drückten nun auf den Ausgleich und konnten diesen in Person von Anne Scheunemann (Assist Winona Jürgens), die nach schönem Angriff vollendete, in der 14. Spielminute erzielen. Nun nahmen sie das Spielgeschehen in die Hand und kamen zu vielen Chancen. Riana Mena König fasste sich knapp eine Minute später ein Herz, lief aus der Abwehr nach vorne und versenkte den Ball durch einen schönen Abschluss im Tor. Neun Sekunden vor der Pause konnte Lena Best den Abstand weiter vergrößern, indem sie einen Abpraller von Winona Jürgens Schuss im Tor unterbrachte. Mit 4:2 Führung ging es in die erste Pause.

Auch zu Beginn des zweiten Drittels schien die Füchse-Abwehr wieder zu schlafen. Viele kleine Fehler luden den MFBC geradezu zu Toren ein, sodass diese durch Treffer in der 6. und 7. Minute wieder ausgleichen konnten. Die Füchsinnen ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und blieben am Drücker. In der 13. Minute gelang Lena Best der erneute Führungstreffer. Nach Assist von Winona Jürgens konnte sie per Fernschuss einnetzen. In der Schlussphase des Drittels wurde das Spiel aufgrund von Strafen etwas zerfahren. Zuerst musste Laura Göbel wegen Stoßens auf die Strafbank. Der MFBC konnte die Überzahl-Situation allerdings nicht nutzen und heimste sich stattdessen selbst eine Strafe ein. Jasmin Maudrich verhinderte einen Angriff der Füchse in Unterzahl mit Schlägerhöhe und musste ebenfalls für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen. So wurde kurzzeitig 4 vs 4 gespielt. Beide Teams konnten daraus kein Kapital schlagen.

Im letzten Drittel setzten sich die Füchsinnen entscheidend ab. Winona Jürgens konnte den Spielstand durch Tore in der 3. und 11. Minute (Assist Anne Scheunemann) auf 7:4 hochschrauben. Der MFBC wirkte müde und strahlte nur noch wenig Torgefahr aus. Auch als sie die Torhüterin kurz vor Spielende gegen eine sechste Feldspielerin austauschten, konnten sie die Partie nicht mehr drehen. Stattdessen setzte Winona Jürgens mit einem Empty-Net-Treffer den Schlusspunkt der Partie. Mit einem 8:4 Erfolg gingen die nächsten drei Punkte auf das Konto der Füchsinnen, wodurch sie sich deutlich von der Konkurrenz absetzen können.

Nächste Woche steht das letzte Spiel der Hinrunde in Weißenfels an. Auch wenn man durch den heutigen Sieg schon vorzeitig als Tabellenführer nach der Hinrunde feststeht, soll dort der nächste Sieg eingefahren werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.