1.FBL Damen: Drei Punkte zum Saisonstart

Am 11.09.2022 starteten die Füchsinnen auswärts in Hamburg in die neue Spielzeit 2022/23. Direkt zum Auftakt trafen der Deutsche Meister und Vize-Meister aufeinander. Für die Füchsinnen liefen auf:

Daniela Strüngmann (T), Marisol Varona Beitz, Laura Göbel, Riana Mena König, Theresa Beppler-Alt, Lena Best (C), Franziska Kallweit, Winona Jürgens, Jana Baccus, Lena Baccus (T), Marie Hu, Maren Graef, Lena Göbel, Jana Bornemann, Madelyn Castillo Lantigua, Shawnee Jürgens, Anne Scheunemann, Janika Willingmann und Miriam Rustemeier.

Das Spiel startete denkbar unschön für die Füchsinnen. Goalie Miriam Rustemeier musste bereits nach 19 Sekunden hinter sich greifen. Ein Fehlpass in der gegnerischen Hälfte wurde von Hamburg genutzt und durch einen schnellen Konter zum 1:0 im Tor untergebracht. Beiden Teams war anzumerken, dass es sich um das erste Saisonspiel handelte. Statt dem schnellen, präzisen Floorball, den man aus der Finalserie gewohnt war, schlichen sich viele Fehler in das Spiel beider Mannschaften ein. Ein solcher Abspielfehler in der eigenen Hälfte der Hamburgerinnen konnte in der 6. Minute von Riana Mena König genutzt werden, die den Ball gewann und zu Marisol Varona Beitz spielte, die den Ball nur noch zum 1:1 einschieben musste. Während die Füchsinnen sich bemühten ein kontrolliertes Aufbauspiel aufs Feld zu bringen, stand Hamburg tief in der Verteidigung und lauerte auf Konter. Einer dieser Konter konnte von den Füchsinenn nur noch per Stockschlag verhindert werden. Die Folge war ein Penalty gegen die Füchsinnen, den Hamburg allerdings nicht verwandeln konnte.
Mit 1:1 ging es in die erste Pause.

Das zweite Drittel gestaltete sich ähnlich. Viele individuelle Fehler der Füchsinnen luden Hamburg zu Kontern ein. Doch auch die Füchsinnen erspielten sich einige Chancen, die sie aber nicht nutzen. Ein Unterzahlspiel konnte schadlos überstanden werden. In der 16. Minute bekamen die Füchsinnen den Ball aber nicht aus dem eigenen Slot. Hamburg nutzte dies mit 2:1 in Führung zu gehen. Bis zur zweiten Pause schaffte keine Mannschaft etwas weiteres Zählbares aufs Scoreboard zu bringen.

Im letzten Drittel ließen die Füchsinnen etwas von ihrer eigentlichen Stärke aufblitzen. Sie starteten mit voller Power und Entschlossenheit ins Drittel und übernahmen nun vollends die Spielkontrolle. Von der ersten Minute an drückten sie auf den Ausgleichstreffer. Dieser gelang dann auch in Person von Lena Best. In der 5. Minute zog sie kurz nach der Mittellinie ab und netzte unten links ein. Die Füchsinnen ließen nicht nach und spielten nun auf den Führungstreffer. Der Ball wurde fortan kontrollierter in den eigenen Reihen laufen gelassen und immer wieder konnten Torchancen erspielt werden. Nach 10 Minuten traf Theresa Beppler-Alt per Fernschuss zur verdienten Führung. Hamburg wirkte platt und hatte kaum noch was entgegenzusetzen. Ein Powerplay Spiel in den letzten 5 Minuten spielten die Füchsinnen souverän runter. Als Hamburg den Goalie für eine sechste Feldspielerin auswechselte, gelang Winona Jürgens die Entscheidung. Sie setzten sich durch und verwandelte einen langen Pass von Theresa Beppler-Alt im leeren Tor.
Damit steht der erste Sieg und wichtige drei Punkte landen somit auf dem Füchsekonto. Am Samstag geht es weiter mit einem Heimspiel gegen Liganeuling FloorballBB United. Los geht’s um 14:30 Uhr in der Sporthalle Holzstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.