U15 Füchse überzeugen mit starker Mannschaftsleistung

Die Zeichen für den U15 Spieltag am 20.01. standen nicht gut für unser Nachwuchsteam.
Beide Torhüter mussten den Spieltag absagen und so stand Trainer Kevin Buckermann zwar mit sieben Feldspielern in Kaarst, aber ohne Torhüter. Tim Westenberger meldete sich freiwillig und stellte sich somit in den Dienst des Teams.

[T] Tim Westenberger, Kai Lauenstein, Marisol Varona Beitz, Nuria Guerbouj, Dominik Nguyen, [C] Jonas Skalix, Sergey Wolff

Im ersten Spiel gegen DJK Grün-Weiß Ennepetal zeigten die Füchse ihre neu gewonnene Stärke – das Kombinationsspiel. Von der ersten Minute an lief der Ball in den Reihen der Füchse und somit eröffnete Dominik Nguyen, der sein erstes U15 Spiel absolvierte, nach Vorlage von Jonas Skalix den Torreigen. Auch die zweite Reihe, mit drei U13 Spielern war schnell im Spiel angekommen und so legte Sergey Wolff zur mitlaufenden Marisol Varona Beitz ab, die den Ball im Tor unterbringen konnte. Die Füchse spielten sich in einen Rausch und es war bemerkenswert, dass stets der Kopf nach oben genommen wurde, um einen besser positionierten Spieler zu finden. So sahen die Zuschauer noch weitere 14 Treffer in der ersten Hälfte.
Die zweite Hälfte sollte genauso erfolgreich gestaltet werden und weiterhin bleiben die Füchse ihrem Kombinationsspiel treu, doch auch starke Einzelgänge wurden den mitgereisten Eltern geboten. Am Ende trafen alle Feldspieler der Füchse mindestens und auch eine Vorlage wusste jeder aufzuweisen. Erwähnenswert ist noch, dass Tim Westenberger als Aushilfstorhüter direkt ein Shutout feiern konnte.

Das zweite Spiel am Tage ging gegen die DJK Holzbüttgen, die bisher fast jeden Gegner zweistellig schlagen konnten. Leider fehlte im zweiten Spiel Sergey Wolff, sodass die Füchse nur noch fünf Feldspieler hatten.
Trotzdem wollte man eine starke Leistung abrufen und sich zunächst auf eine sichere Defensive konzentrieren. Es sollte ein sehr spannendes Spiel folgen, in dem die Füchse über sich hinaus wuchsen.
Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaften ab. Unsere U15 ließ den Ball zwar gut in ihren Reihen laufen, entwickelte aber keinen Druck nach vorne, sodass gefährliche Abschlüsse kreiert werden konnten. Allerdings standen die Füchse in der Verteidigung überragend. Dem Gegner wurden kaum Abschlussmöglichkeiten angeboten und alle Angriffe wurden direkt abgefangen. In der siebten Minute erwischte die Füchse dann allerdings ein Doppelschlag. Zunächst ging man in der Verteidigung nicht mit dem Gegner mit und konnte den Querpass, der zum Tor führte, nicht verhindern. Beim anschließenden Bully haderte man scheinbar noch immer mit dem Fehler und gewehrte dem Gegner erneut viel Raum zum Abschluss. Zum Ende der Halbzeit intensivierten die Füchse dann ihre Angriffsbemühungen und es war Kai Lauenstein, der binnen zwei Minuten durch zwei gute Einzelaktionen den Ausgleich erzielen konnte.
In der Pause nahmen sich die Füchse vor, mutiger in der Offensive zu agieren und zu ihrem guten Passspiel aus dem ersten Spiel wieder zu finden. Jedoch musste nach 0:21 Sekunden direkt ein Dämpfer hingenommen werden, den die Djk ging erneut in Führung. Die Füchse waren aber nun mutiger im Spiel nach vorne und kamen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. So war Marisol nur durch ein Foul zu stoppen, das zu einer 2 Minutenstrafe führte. In der Überzahl war es dann Kapitän Jonas Skalix, der nach Vorarbeit von Marisol Varona Beitz, zum Ausgleich treffen konnte. Nach neuen Minuten gingen die Füchse dann erstmals in Führung. Jonas Skalix legte den Ball zu Nuria Guerbouj, die sich außen gegen einen Gegner durchsetzen konnte und den Ball durch die Beine vom gegnerischen Torhüter zur 4:3 Führung schoss. Das Spiel nahm nun an Fahrt auf, die Füchse standen weiter gut in der Verteidigung und setzten den Gegner punktuell unter Druck. Allerdings wusste die Djk eine Unachtsamkeit bei der Blockarbeit der Füchse zu nutzen und ein Schlenzschuss fand den Weg ins Füchsegehäuse. Die beiden Mädchen der U15 Füchse setzten in der Minute 15:58 den Gegner aber stark unter Druck. Nuria Guerbouj eroberte den Ball und spielte ihn zur im Slot lauernden Marisol Varona Beitz, die zur erneuten Führung einschob.. Diese hielt aber leider nur 2 Minuten. Ein Bullytor können die Füchse auch, dachte sich Kai Lauenstein und netzte direkt nach dem Bully zur 5:6 Führung ein. Nach 18:39 Minuten sorgte dann erneut der stark aufspielende Kai Lauenstein für die Entscheidung.
Die Freude der Füchse war über die geschlossene Mannschaftsleistung riesig.

Somit können die Füchse am 17.02.2019 bei ihrem Heimspieltag auf den dritten Tabellenplatz klettern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.