Damen siegen in München

Konnten im letzten Drittel nach der Umstellung auf zwei Reihen mit einem starken Zusammenspiel vorne glänzen: Jana Baccus, Lena Best und Winona Jürgens

Am 16.11.17 ging die Reise für unser Bundesliga Damenteam nach München, wo der FC Stern wartete.
Folgende Spielerinnen waren mit im Gepäck:

[T] Daniela Strüngmann, Madelyn Castillo Lantigua, [C] Lena Best, Winona Jürgens, Laura Göbel, Marie Hu, Jana Baccus, Sarah Hoymann, [T] Lena Baccus, Laura Göbel, Magdalena Steinfeldt, Dorit Melchert, Annika Hinz, Jana Bornemann, Lara Kürbis, Dimitra Schöpp, [T] Miriam Rustemeier.

Die Füchsinnen starteten gut in die Partie und konnten die Münchenerinnen zu Beginn in der eigenen Hälfte einschnüren. Als Resultat erzielte Kapitänin Lena Best auf Vorlage von Madelyn Castillo Lantigua nach drei Minuten den Führungstreffer. Daran konnte Winona Jürgens auf Zuspiel von Jana Bornemann sechs Minuten später anknüpfen und somit auf 2:0 erhöhen. Das erste Drittel bestand weiterhin aus viel Ballbesitz der Füchsinnen, wobei aber wenig zwingende Torchancen herausgespielt wurden. Nichtsdestotrotz lief der Ball gut in den eigenen Reihen, sodass München keine Chance hatte zum Torerfolg zu kommen.

Im zweiten Drittel wendete sich das Blatt plötzlich. Es schien als sei eine komplett andere Mannschaft aus der Kabine wiedergekommen. Die Kontrolle über das Spiel wurde abgegeben und immer wieder sorgten einfache Abwehrfehler für Konter der Münchenerinnen. So konnten diese bereits nach einer Minute im zweiten Drittel auf 1:2 verkürzen. Doch dabei blieb es nicht. Wenig später gelang ihnen durch ein unglückliches Eigentor sogar der Ausgleich. Auf diese Schwächephase folgte eine etwas stärkere Phase, in der die Füchsinnen durch Dorit Melchert und Laura Göbel (Vorlage Dorit Melchert) den alten Abstand wieder herstellen konnten. An die Leistung im ersten Drittel konnte dennoch nciht angeknüpft werden. Weitere einfache Gegenkonter waren die Folge.
In der 36. Spielminute musste Marie Hu aufgrund eines Wechselfehlers auf der Strafbank Platz nehmen. Trotz der Unterzahl spielten die Füchsinnen stark auf und konnten beinahe sogar treffen. Unglücklicherweise gelang dies nicht und München kam im Gegenzug zum Torerfolg.
Der Gegner war nun erfolgreich aufgebaut worden und glaubte an die Chance das Spiel noch zu drehen, sodass es spannend blieb. Der Ausgleich nur eine Minute später bestärkte die Münchenerinnen in dieser Sache.

Mit 4:4 ging es ins letzte Drittel. Die Füchsinnen stellten ein wenig um und versuchten alles, um das Spiel möglichst schnell für sich zu entscheiden. Nach drei Minuten gelang Lena Best der Treffer zum 5:4. Die Füchsinnen spielten nun wieder stärker im Aufbau und ließen auch nicht mehr so einfach Konter zu, trotdem blieb es bis zum Ende spannend.
Drei Minuten vor Schluss erlöste Winona Jürgens (Vorlage Dimitra Schöpp) die Füchsinnen und konnte den Abstand zu München vergrößern. Als der FC Stern dann den Goalie zugunsten einer sechsten Feldspielerin austauschte, gelang Winona Jürgens auf Vorlage von Madelyn Castillo Lantigua das entscheidene 7:4.

Auch wenn die spielerische Leistung und vor allem das Abwehrverhalten über einige Strecken zu Wünschen übrig ließen, lieferten die Füchsinnen einen starken Kampf und gingen aufgrund der größeren Spielanteilen verdient als Siegerinnen vom Platz.

Am 13. Januar findet bereits das Rückspiel in der Sporthalle Holzstraße statt. Anstoß 15.30 Uhr!

(lbe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.