Der Albtraum

Am 17. Oktober 2010 fand die 2.Runde des DUB-Pokals erneut in der Harbecke-Halle statt.

In der 1.Runde konnten die Füchse Floorball Butzbach mit 5:4 im Sudden Death schlagen.

In der 2.Runde stand man nun dem WFC (Westfälischen Floorball Club), eine Spielgemeinschaft aus Münster und Südkamen, gegenüber, also einer Mannschaft die letzte Saison ihr Debüt in der 2.Bundesliga gab.

Die Füchse hofften an diesem Tag ihren Fans eine Überraschung, und zwar den Einzug in die nächste Runde, präsentieren zu können.

Doch schon früh wurde jedem klar, dass dies heute nicht sein sollte…

Nach den ersten Einsatzzeiten beider Blöcke war zu erkennen, dass die Füchse mit dem Zweitligisten mithalten konnten, jedoch stellte sich dies in den kommenden nächsten 7 Minuten als Fehleinschätzung heraus. 5mal musste unser Torwart Jannik Wahl hinter sich den Ball aus dem Netz holen, was er in der Vergangenheit auf dem Großfeld noch nie erlebt hatte. Zwar konnte man in den letzten Wochen feststellen, dass das erste Drittel für unsere Füchse eine ihrer größten Schwachstellen war/ist, aber fünf Tore in sieben Minuten hatte niemand auf der Rechnung stehen. Ungewohnte Fehler traten auf, zum Beispiel bei ganz einfachen Pässen oder beim Ball führen oder das ein oder andere Mal stand der gegnerische Stürmer völlig frei vor dem Tor. Und was war mit den Stürmern? Es gibt Tage, da will der Ball einfach nicht über die Linie und heute war so ein Tag. Die Zuschauer sahen in fassungslose Gesichter der Spieler. „Ist das nur ein Traum?“ und „Wann wache ich auf?“ Diese beiden Fragen stellten sich die Spieler der Füchse. Ein Time-Out sollte als Weckruf dienen, doch man kassierte noch einmal zwei Treffer vor der ersten Drittelpause vom stark aufspielenden WFC, der den Druck mit Erfolg nach vorne verstärkt hatte, das Spielgeschehen im ersten Drittel kontrollierte und den Zuschauern einige schöne Angriffe vorführte.

Das zweite Drittel wollten die Füchse aufmerksamer angehen und den Zug zum gegnerischen Tor verstärken um vielleicht die Sensation zu schaffen und den Rückstand aufzuholen.

Die Füchse schafften nicht ihre Fehler in der Verteidigung abzustellen und vorne Torchancen zu nutzen, die an einem anderen Tag mit Leichtigkeit verwertet worden wären.So stand es nach diesem Drittel 11:1 für den WFC. Lediglich Emre Tuna konnte nach Vorarbeit von Daniel Pobig den Ball ins Tor schieben. Danach dachten die Füchse eigentlich, dass der Knoten jetzt geplatzt sein müsste, aber dies war dann doch nicht der Fall.

Im letzten Drittel kam dann auch der dritte Block mit unserem U17 Torwart Sebastian Schulz (diesmal als Feldspieler), den Debütanten letzter Woche Hendrik Feenders und Mark Brockmann, dem U17-Spieler Lennart Gottwald und Kai Römer zum Einsatz.

Dieser Block kämpfte bis zum Schluss und sorgte noch einmal für Begeisterung bei den Fans und ihren Teamkameraden. Bemerkenswert war, dass dieser Block bis zum Schluss ohne Gegentreffer blieb. Dadurch wurde der erste und zweite Block motiviert, um noch mal eine Aufholjagd zu starten. Die Füchse konnten den Rückstand noch einmal durch zwei schöne Kombinationen von Felix Grün und Kai Richter verkürzen, der jeweils die Assists von Felix verwertete. Zudem steuerte Emre Tuna, der im zweiten Drittel schon traf, und Kevin Scholten nach Vorlage von Kai Richter, zum 12:5 Endstand bei.

Als Fazit kann man sagen, dass die Füchse schon am Samstag die Möglichkeit haben, allen zu beweisen, dass sie das besser hinbekommen können, denn dann geht der Ligaalltag auf dem Großfeld wieder los, bei dem die Füchse den Anschluss an die Tabellenspitze mit zwei Siegen gegen den SSF Bonn 2 und den Floorwolves Duisburg halten wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.