Drei Punkte gegen München

Nach der Länderspielpause ging es am 9.Februar in der Damen Bundesliga weiter. Die Füchse empfingen den Tabellenletzten FC Stern München im heimischen Fuchsbau.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: [T] Daniela Strüngmann, Dimitra Schöpp, Laura Göbel, Shawnee Jürgens, [C] Lena Best, Winona Jürgens, Marie Hu, Maren Grzenia, Lena Göbel, Jana Bornemann, Sarah Hoymann, Greta Melchert, Annika Hinz, Dorit Melchert, Lara Kürbis

Die Füchse starteten gar nicht gut ins Spiel. Zwar hatten sie von Anfang an mehr den Ball, viele gefährliche Abschlüsse konnten aber nicht kreiert werden und wenn, dann wurden sie kläglich vergeben. München stand tief in der eigenen Hälfte und wurde immer wieder durch Konter gefährlich. Ein solcher Konter führte in der 16. Spielminute zum 1:0 für die Gäste. Wenig später musste Maren Grzenia für zwei Minuten auf die Strafbank. Die Unterzahl stand allerdings sicher.

So ging es mit einem Rückstand ins zweite Drittel. Nach 5 Minuten profitierte Sarah Hoymann von einem Fehlpass der Münchenerinnen und schob frei vorm Tor ein. In der 13. Spielminute führte ein schön gespielter Angriff zur 2:1 Führung. Lena Best legte für Jana Bornemann vor. Doch die Führung hielt nur wenige Sekunden, direkt im Gegenzug traf München zum 2:2.
Vor der Pause konnten die Füchse die Führung allerdings zurückerobern. Eine exakte Kopie des Spielzugs vom 2:1, führte zum 3:2. Diesmal war es allerdings Annika Hinz, die auf Vorlage von Lena Best erfolgreich war.

Im letzten Drittel passierte nicht mehr viel. Das Spiel plätscherte so vor sich hin. Die Füchse versuchten den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen, ließen aber Passgenauigkeit und Zielstrebigkeit vermissen, während die Münchenerinnen weiter auf Konter lauerten. In der 10. Spielminute musste Hannah Piehlmeier auf Münchener Seite wegen unkorrektem Abstand für zwei Minuten auf die Strafbank. Die Füchse Überzahl fackelte nicht lange und netzte bereits nach 15 Sekunden ein. Winona Jürgens traf auf Vorlage von Lena Best.

Mehr passierte nicht mehr. Am Ende setzen sich die Füchse mit 4:2 durch. Damit bleibt man weiterhin auf gutem Kurs in Richtung Play Offs. In zwei Wochen geht es dann nach Weißenfels und Grimma für ein Doppelspielwochenende. Wenn man dort Punkte holen möchte, muss die Leistung allerdings um ein Vielfaches gesteigert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.