Alle Beiträge von admin

1. FBL Damen: Derbysieg in Bonn

Am 30.09.2023 ging es für unsere Bundesliga Damen Mannschaft zum NRW-Derby nach Bonn. Erneut mussten die Coaches Kevin und Ralf Buckermann verletzungs- und urlaubsbedingt auf viele Stammkräfte verzichten. Dafür kamen die beiden 14-jährigen Eigengewächse Svea André und Mila Strüngmann zu ihrem ersten Bundesliga Einsatz.

Es spielten: Daniela Strüngmann (T), Marisol Varona Beitz, Laura Göbel, Riana Mena König, Lena Best (C), Marie Hu, Franziska Kallweit, Lara Kürbis, Janika Willingmann, Mila Strüngmann und Svea André.

Trotz der Ausfälle starteten die Füchsinnen gut ins Spiel. Defensiv ließ man wenig zu und ab und zu konnte man gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchen. Bereits nach knapp fünf gespielten Minuten konnte Riana Mena König die Füchsinnen mit 1:0 in Führung bringen. Janika Willingmann (Assist Lena Best) legte kurz darauf zum 2:0 nach. Sonst passierte nicht viel in diesem Drittel. Bonn war mit dem Ball zu harmlos und auch die Füchsinnen konnten nicht noch einen Treffer markieren.
Im zweiten Drittel setzte sich das Spiel ähnlich fort. Lange passierte nichts, erst in der 18. Minute konnten die Füchsinnen durch Lena Best das 3:0 erzielen. In dieser Periode ließen die Füchsinnen einige Topchancen liegen das Spiel bereits vorzuentscheiden. So keimte bei Bonn im letzten Drittel noch einmal Hoffnung auf. In der 10. Minute konnten sie auf 1:4 verkürzen. Doch die Defensive blieb in der Folge stabil und Laura Göbel konnte den alten Abstand wiederherstellen (19. Minute). Bonn holte zum Ende den Goalie für eine sechste Feldspielerin aus dem Tor und konnte so schnell den zweiten Treffer markieren. Weitere Einträge auf dem Spielberichtsbogen gab es nicht, sodass die Füchsinnen letztendlich einen 4:2 Derbysieg feiern konnten. Damit bleiben sie auch im vierten Spiel der Saison ungeschlagen. Dies bedeutet aktuell Platz zwei in der Damen Bundesliga.

1. FBL Damen: Overtime-Sieg in Hamburg

Am 23.09.2023 ging es für unsere Bundesliga Damenmannschaft zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Hamburg. Erneut mussten die Coaches Kevin und Ralf Buckermann auf einige kranke oder verletzte Spielerinnen verzichten, sodass nur ein kleiner Kader aufgeboten werden konnte.

Es spielten: (T) Daniela Strüngmann, Laura Göbel, Riana Mena König, (C) Lena Best, Winona Jürgens, Jana Baccus, (T) Lena Baccus, Marie Hu, Lena Göbel, Franziska Kallweit, Anne Scheunemann, Nuria Guerbouj und Janika Willingmann.

Die Füchsinnen starteten stark in die Partie. Sie drückten dem Spiel von Beginn an ihren Stempel auf und kreierten immer wieder Torchancen. Es dauerte nur knapp zwei Minuten, ehe Lena Best die Füchsinnen auf Vorlage von Winona Jürgens mit 1:0 in Führung bringen konnte. Der Ball lief ruhig in den eigenen Reihen und Angriffe der Hamburgerinnen konnten meist entschärft werden. Nur in der 6. Spielminute unterlief den Füchsinnen eine Unachtsamkeit, die Hamburg nutzen konnte, um das 1:1 zu erzielen. In der Folge blieben die Füchsinnen konzentriert und konnten weitere zwei Treffer erzielen. Laura Göbel gelang ein starker Steal in der Defense, den sie im direkten Gegenkonter zum 2:1 im gegnerischen Tor unterbringen konnte (9. Minute). Eine starke Doppelpasskombination von Lena Best und Winona Jürgens führte wenig später zum 3:1 (16. Minute). Leider verpassten die Füchsinnen es weitere Treffer zu erzielen. Das Ergebnis nach dem ersten Drittel spiegelte den Spielverlauf nicht ganz wieder.
Im zweiten Drittel konnten die Füchsinnen leider nicht an die dominante Leistung anknüpfen. Viele Strafen brachen den Spielrhythmus und die Füchsinnen verloren offensiv wie defensiv den Faden. Hamburg war nun besser im Spiel und drückte auf das nächste Tor. Zwei Traumtore in der 7. und 9. Minute (in Überzahl), die sicherlich etwas glücklich waren, aber an der Stelle nicht unverdient, brachten Hamburg wieder zum Ausgleich. Das Spiel war jetzt eng und es gab immer wieder Torchancen auf beiden Seiten. Der nächste Eintrag auf dem Spielberichtsbogen gelang Anne Scheunemann, die die Führung nach Vorlage von Winona Jürgens wiederherstellen konnte. Kurz darauf bekamen die Füchsinnen in Überzahl die Chance den Abstand auszubauen. Eine starke Überzahl mit vielen guten Torabschlüssen brachte aber keinen Treffer. Kurz vor der Pause mussten die Füchsinnen den Ausfall von Jana Baccus hinnehmen, die nach einem Foul in den Rücken, welches unverständlicherweise von den Schiedsrichtern nicht geahndet wurde, nicht weiterspielen konnte. Auch Nuria Guerbouj bekam im gleichen Einsatz übel einen mit, konnte aber vorerst weiterspielen. So ging es mit einer knappen 4:3 Führung ins letzte Drittel.
Im letzten Drittel standen erneut die Schiedsrichter im Mittelpunkt. Zwei fragwürdige Entscheidungen führten dazu, dass die Füchsinnen sich ab der 3. Minute für zwei Minuten in doppelter Unterzahl befanden. Dies blieb aber nicht lange bestehen, da Hamburg kurz darauf ebenfalls eine Strafe erhielt. Es wurde somit drei gegen vier gespielt. Das konnte Hamburg nutzen, um den erneuten Ausgleich zu erzielen. Das Spiel war nun wieder komplett offen und es ging munter hin und her. Den nächsten Treffer konnten die Hamburgerinnen erzielen. Eine Unachtsamkeit in der Füchse-Defense führte dazu, dass Julia Diesener frei vorm Füchse-Tor einschieben konnte (7. Minute). Doch diese Führung hielt nicht lange, da Lena Best kurz darauf per Fernschuss das 5:5 erzielen konnte (Vorlage Janika Willingmann, 9. Minute). Die restliche reguläre Spielzeit sah keinen Treffer mehr, sodass das Spiel in Overtime entschieden werden musste. Hier holte Franziska Kallweit, die frei auf das gegnerische Tor zulaufend gefoult wurde, einen Penalty heraus, den Lena Best zum 6:5 Endstand verwandeln konnte. Doch all das war im Nachhinein der Partie zweitrangig. Jana Baccus und Nuria Guerbouj mussten im Anschluss an das Spiel ins Krankenhaus eingeliefert werden. Glücklicherweise gab es Entwarnung und beide trugen keine schwerwiegende Verletzungen davon, sodass das Team nach langer Wartezeit die Rückreise gemeinsam antreten konnte. Trotzdem ist der sowieso schon aktuell kleine Kader der Füchsinnen nach dieser Partie weiter gebeutelt. Für Lena Baccus war es die vorerst letzte Partie im Füchsetrikot. Die 21-jährige Torhüterin zieht es für ein Jahr nach Schweden. Wir wünschen dir ganz viel Spaß und Erfolg, Lena, und hoffen, dass du mit viel Erfahrung im Gepäck noch besser zurückkommst!
Für unsere Damen geht es kommende Woche auswärts weiter. Dann steht das Derby gegen die SSF Dragons Bonn an. Anstoß ist am Samstag um 18 Uhr.

1. FBL Damen: Erneuter Sieg

Am 16.09.23 fand der zweite Spieltag der 1. FBL Damen Saison 2023/24 statt. Für unsere Füchsinnen stand erneut ein Heimspiel an. Diesmal gegen die Damen von FloorballBB United. Die Coaches Kevin und Ralf Buckermann mussten am heutigen Samstag unter anderem auf Kapitänin Lena Best und Nationalspielerinnen Riana Mena König und Janika Willingmann verzichten. Daher konnte nur ein kleiner Kader aufgeboten werden.

Es spielten:

Dimitra Schöpp, Marisol Varona Beitz, Laura Göbel, Winona Jürgens, Jana Baccus, (T) Lena Baccus, (C) Marie Hu, Lena Göbel, Madelyn Castillo Lantigua, Anne Scheunemann, Nuria Guerbouj und (T) Vivian Jung.

Trotz der Ausfälle waren die Füchsinnen von Beginn an spielbestimmend. Es dauerte nur eine Minute und zwei Sekunden ehe Lena Göbel auf Vorlage von Marisol Varona Beitz das 1:0 erzielen konnte. In der Folge verfügten die Füchsinnen über mehr Ballkontrolle, konnten diese aber nicht in weitere Tore ummünzen. Defensiv stand man aber sehr sicher und ließ kaum Torabschlüsse zu. Mit 1:0 ging es in die erste Pause. Im zweiten Drittel gelang erneut ein Blitzstart. Diesmal schaffte es Nuria Guerbouj nach 42 Sekunden das 2:0 zu erzielen. In der 6. Minute musste Marisol Varona Beitz wegen Stoßens auf die Strafbank. Die damit zusammenhängende Unterzahl wurde aber schadlos überstanden. Auch FloorballBB erhielt kurz darauf eine zwei Minuten Strafe, diesmal wegen Stockschlags. Die Überzahlsituation konnten die Füchsinnen nutzen. Zwar waren die zwei Minuten bereits abgelaufen, die Überzahlreihe konnte den Druck aber halten und kurz nachdem FloorballBB wieder mit fünf Spielerinnen auf dem Feld stand, scoren. Das Tor zum 3:0 erzielte Laura Göbel auf Vorlage von Anne Scheunemann. Nur eine Minute später konnte Madelyn Castillo Lantigua per Distanzschuss auf 4:0 erhöhen. Der Assist kam von Lena Göbel. Die Füchsinnen hatten die Partie nun auch ergebnistechnisch vollends unter Kontrolle. Mit 4:0 ging es in die zweite Pause. Im letzten Drittel hatten die Füchsinnen nur noch neun Feldspielerinnen zur Verfügung. Sie ließen aber nicht nach und waren weiterhin dominant. Eine erneute Unterzahl in der 6. Minute, Jana Baccus saß wegen Stockschlags auf der Strafbank, konnte zum Erzielen eines Treffers genutzt werden. Nuria Guerbouj startete ein starkes Solo und brachte den Ball im Tor unter. Auch FloorballBB bekam eine weitere zwei-Minuten-Strafe (14. Minute), die Überzahl brachte aber nichts Zählbares ein. Den Schlusspunkt der Partie setzte Anne Scheunemann, die in der 20. Minute den Ball unhaltbar ins untere Eck schlenzte. Die Vorlage kam von Laura Göbel.
Somit schlugen die Dümptener Füchse FloorballBB United mit 6:0 und verbuchten weitere drei Punkte auf dem Punktekonto. Kommende Woche geht es weiter mit einem Auswärtsspiel im Hamburg.

2. FBL Herren: Erster Heimsieg am ersten Spieltag

Am 16.09. startete die Saison der Herrenmannschaft der Dümptener Füchse in der 2. Bundesliga Nord/West. Es ging gegen den MTV Mittelnkirchen, einen Gegner, den man aus der vergangenen Saison schon kannte.

Folgende Spieler liefen für die Füchse auf:

Kai Lauenstein, Jannik Kempkes [C], Sergej Simon, Kevin Buckermann, Lena Baccus [T], Jens Kürbis, Tim Osterkamp, Tim Westenberger, Jonas Skalix, George Zentgraf, Sergey Wolff, Maximilian Braun, Marcus Hu, Fabian Hehn und Niklas Skalix.

Von Beginn an waren unsere Füchse dominant und konnten dies auch direkt in Tore ummünzen. Den ersten Treffer konnte Niklas Skalix durch ein Passspiel mit Tim Westenberger erzielen. Noch vor der ersten Hälfte des ersten Drittels konnten die Füchse die Führung weiter ausbauen. Jannik Kempkes spielte einen scharfen Pass auf Tim Osterkamp, der den Ball ins gegnerische Tor beförderte.

Nur eine Minute später konnte Jens Kürbis auf Vorlage von Sergej Simon das nächste Tor erzielen. Kurz vor Ende des Drittels gelang es den Füchsen den Spielstand nochmals zu erhöhen. Kai Lauenstein netzte auf Vorlage von Niklas Skalix ein.

Im Mitteldrittel kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten nach vier gespielten Minuten den ersten Treffer erzielen. Durch zwei Strafen innerhalb von einer Minute kamen die Füchse in doppelte Unterzahl, was Mittelkirchen ausnutzte und den Abstand auf ein Tor verkürzte. Auch eine weitere Unterzahl für unsere Füchse ließen die Gäste nicht unbestraft und erzielten den Ausgleich. In der zweiten Hälfte des Mitteldrittels konnten unsere Füchse durch mehr Ballbesitz das Spiel beruhigen.

Im letzten Drittel wurde die Überlegenheit weiter fortgesetzt und die Füchse konnten durch zwei Treffer von Fabian Hehn erneut eine Führung aufbauen. Die zwei Tore Führung gab den Füchsen die nötige Sicherheit zurück. Die Gäste erhöhten den Druck beim Anlaufen, worauf das Team durch Trainer Ralf und Kevin Buckermann jedoch vorbereitet worden war. Fünf Minuten vor Schluss nahm der Coach der Gäste eine Auszeit. Die von den Gästen erhoffte Wende blieb aber aus. Im Gegenteil konnten die Füchse nach dieser Auszeit die Vorentscheidung herbeiführen. Jens Kürbis traf auf Vorlage von Sergej Simon zum 7:4 Enstand drei Minuten vor Schluss.

Zusammenfassend kann man über das Spiel sagen, dass unsere Füchse größtenteils die Kontrolle über das Spiel hatten. Die Strafen im zweiten Drittel haben den Spielfluss gestört, aber man konnte sich im dritten Drittel fangen und an dem gespielten aus dem ersten Drittel anknüpfen.

Ein riesengroßer Dank geht an die Fans, die uns tatkräftig unterstützt haben. Wir laden Euch gerne zu unserem nächsten Spiel ein, welches am 24.09. um 16 Uhr in der Sporthalle in der Holzstraße stattfinden wird. Gerne könnt ihr das Spiel auch auf unserem YouTube Kanal verfolgen, dort wird es einen Livestream geben.

2. FBL Herren: Auftaktsieg im Pokal

Am 09.09. fand das erste Pflichtspiel der Dümptener Füchse in der Saison 23/24 statt. Hier mussten die Füchse in der ersten Runde des Floorball Deutschland Pokals auswärts gegen die Black Lions aus Landsberg antreten, die kürzlich in die sächsische Regionalliga Ost aufgestiegen sind.

Der Kader für dieses Spiel war:
Jannis Kempkes (K), Henri Heimbach, Dominik Nguyen, Jens Kürbis, Tim Osterkamp, Tim Westenberger, Jonas Skalix, Maximilian Braun, Fabian Hehn, Sergej Simon, Till Reimer (TW).

Durch ein Missverständnis in der Abwehr gerieten die Füchse früh im ersten Drittel in Rückstand. Nach weiteren zähen 10 Minuten konnte Jens Kürbis nach Vorlage von Tim Osterkamp ausgleichen und besorgte kurz vor Schluss in Unterzahl sogar die Führung.

Im zweiten Drittel schlugen die Löwen kurz nach Anpfiff zu und glichen auf 2:2 aus. Drei Minuten später bewiesen die Dümptener Kampfgeist und Jens Kürbis vollendete in Überzahl und nach Vorlage von Kapitän Kempkes seinen Hattrick zum 3:2. Nach einer überstandenen Unterzahl und einer fruchtlosen Überzahl konnte Jens Kürbis seine immense Torgefahr in der 18. Minute aufblitzen lassen und netzte zur 4:2 Führung ein.

Über das dritte Drittel hindurch wurde die Führung komfortabel bis zur Schlusssirene ausgebaut. Am Ende lautete der Endstand 8:2. Zu den Torschützen zählten mit jeweils einem Tor Fabian Hehn, Maximilian Braun, Jonas Skalix sowie Neuzugang Sergej Simon. Wunderbar für Skalix, er schoss sein erstes Tor für die Herrenmannschaft. Den Titel Man of the Match zementierte Jens Kürbis mit einem Assist-Hattrick im dritten Drittel. Somit konnte er insgesamt auf 7 Scorerpunkte verzeichnen.

Mit einem Sieg können die Dümptener Füchse motiviert in die neue 2. FBL Saison starten. Jedoch sind weitere Leistungssteigerungen für das kommende Spiel gegen den MTV Mittelnkirchen notwendig, um einen ebenfalls komfortablen Sieg einzuholen.

1.FBL Damen: Sieg im Topspiel zum Saisonstart

Am 09.09. startete unsere Bundesliga Damen Mannschaft in die neue Saison – und das gleich mit dem Topspiel gegen die Vizemeisterinnen der vergangenen Saison, den MFBC Leipzig/Grimma.

Aufgrund von einigen verletzungsbedingten Ausfällen konnten die Coaches Kevin und Ralf Buckermann nur auf einen kleinen Kader zurückgreifen.

Es spielten:
Marisol Varona Beitz, Laura Göbel, Riana Mena König, Lena Best (K), Winona Jürgens, Jana Baccus, Lena Baccus (T), Marie Hu, Franziska Kallweit, Anne Scheunemann, Nuria Guerbouj, Vivian Jung (T) und Janika Willingmann.

Die Füchsinnen erwischten einen tollen Start ins Spiel. Bereits nach knapp vier Minuten konnte Lena Best auf Vorlage von Anne Scheunemann das erste Tor markieren. Knapp eine Minute später erhöhte Anne Scheunemann nach Assist von Winona Jürgens auf 2:0. In der Folge hatten die Füchsinnen weiterhin viel Ballbesitz und standen defensiv sehr sicher, sodass der MFBC kaum zu eigenen Chancen kam. Nach einem schönen Spielzug in der 13. Spielminute legte Laura Göbel auf Vorlage von Riana Mena König sogar das dritte Tor nach. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel sprach eine andere Sprache. Nach sieben Minuten musste Winona Jürgens wegen Stockschlags auf die Strafbank. Der MFBC nutze diese Möglichkeit und erzielte das 3:1. Das gab ihnen Selbstvertrauen und sie spielten nun konsequenter in Richtung Füchsetor. Die Füchsinnen hingegen verpassten es ihre Torchancen weiterhin effizient zu nutzen. So traf der MFBC in der 11. Minute zum 2:3 und glich drei Minuten später sogar aus. Kurz darauf (15. Minute) bekam der MFBC eine Strafe wegen Stockschlags. Die Chance für die Füchsinnen die Führung zurückzuerobern. Die Überzahl kombinierte gut, leider fand aber keiner der zahlreichen Abschlüsse den Weg ins Tor. Mit 3:3 ging es in die zweite Drittelpause.

Im letzten Drittel erwischten die Füchsinnen erneut einen hammer Start, mit dem sie das Spiel in die richtigen Bahnen lenken konnten. Es dauerte nur 37 Sekunden, ehe Winona Jürgens auf Vorlage von Marisol Varona Beitz das 4:3 erzielen konnte. Nach sieben Minuten konnte Lena Best den Spielstand sogar auf 5:3 hochschrauben. Die Vorlage kam von Winona Jürgens. Nun schienen die Füchsinnen die Offensive vom Leipzig/Grimma wieder besser im Griff zu haben und drückten weiterhin auf das nächste Tor. Doch dieses wollte nicht fallen. Stattdessen machte Leipzig/Grimma es nochmal spannend und traf vier Minuten vor Schluss zum 5:4. Darüber kamen sie aber nicht mehr hinaus, sodass die ersten drei Punkte der Saison auf das Konto der Füchsinnen wanderten.
Kommende Woche steht bereits das nächste Heimspiel statt. Dann treffen die Füchsinnen auf FloorballBB United.

U13 Saisonrückblick

Unsere U13 Füchse traten in der Saison 2022/2023 in der Regionalliga West an. Die Gegner waren die SSF Dragons Bonn, SSVg Heiligenhaus Heljens Haie, DJK Holzbüttgen und die TV Refrath Tigers. Gespielt wurde eine Hinrunde und Rückrunde an insgesamt fünf Spieltagen. Das Team um die Trainerinnen Lena Best und Lena Baccus bestand in dieser Saison vor allem aus Spielerinnen und Spielern aus dem jüngeren Jahrgang. Ihr großes Ziel war es, in die Fußstapfen der letzten U13 Mannschaft zu treten und die Qualifikationsrunde für die Deutsche Meisterschaft zu erreichen. Dazu musste man am Ende der regulären Saison einen der ersten beiden Plätze belegen.

Am ersten Spieltag trafen die Jungfüchse auf die Gegner aus Heiligenhaus und Refrath. Im ersten Spiel gegen Heiligenhaus waren die U13 Füchse noch nicht ganz wach und lagen nach der ersten Halbzeit 11:6 hinten. In der zweiten Halbzeit nahmen die Füchse sich vor, besser zu verteidigen, aber am Ende hatten die Haie aus Heiligenhaus die Nase vorne und entschieden das Spiel mit 18:11 für sich. Das zweite Spiel gegen Refrath war besonders umkämpft. Während die erste Hälfte mit einem 5:5 unentschieden ausging, konnten die Füchse die zweite Hälfte mit 6:7 knapp für sich entscheiden. Somit wanderten die ersten drei Punkte auf das Konto der Jungfüchse.

Am zweiten Spieltag reisten die Jungfüchse in den Sportpark Nord nach Bonn. Dort hießen die Gegner DJK Holzbüttgen und SSF Dragons Bonn. Im Derby gegen die die DJK lagen die Füchse nach den ersten 20 Minuten mit 1:5 vorne, aber das war ihnen noch nicht genug. In der zweiten Hälfte zeigten die Spielerinnen und Spieler schöne Kombinationen und setzten ihre Spielzüge konsequent um. Alle Kinder kamen zum Einsatz und konnten ihr Können am Spieltag beweisen.  Am Ende stand ein 3:13 auf der Anzeigetafel – gleichbedeutend mit dem Derbysieg für die Dümptener Füchse! Im zweiten Spiel des Tages trafen die Dümptener Füchse auf die U13 der SSF Dragons Bonn. Nach der ersten Hälfte lagen die Füchse schon mit 7:0 hinten, aber sie nahmen sich vor nicht aufzugeben und in der zweiten Hälfte mutiger nach vorne zu agieren. So konnten sich die Füchse noch auf ein 8:6 herankämpfen, aber die U13 aus Bonn gab den Sieg nicht mehr aus den Händen.

Am vierten Spieltag trafen die Dümptener Füchse auf die Gegner aus Heiligenhaus und Bonn. Im ersten Spiel führten die Füchse knapp mit 3:2 gegen die Haie, aber durch eine 2-Minuten Strafe gegen die Füchse gelang dem Gegner zur Halbzeitpause der Ausgleich. In der zweiten Hälfte kreierten die Jungfüchse schöne Torchancen und versuchten das Spiel unter Kontrolle zu bekommen, aber der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Die Füchse konnten erst fünf Minuten vor Ende des Spiels den Anschlusstreffer erzielen und nahmen anschließend den Torhüter gegen einen vierten Feldspieler raus. Jedoch gelang den Füchsen nicht mehr das Spiel zu drehen und Heiligenhaus gewann mit 5:6. Im zweiten Spiel gegen Bonn wollten die Füchse den ersten Sieg des Tages einfahren, aber sie wussten, dass dies keine leichte Aufgabe werden würde. Während die Dragons die erste Hälfte mit 0:2 für sich entschieden, erzielten die Füchse innerhalb von zwei Minuten zwei Tore und konnten somit ausgleichen. Schließlich gelang es den Bonnern aber sechs weitere Tore zu erzielen, wohingegen die Füchse nur noch zweimal trafen und sich mit 4:9 geschlagen geben mussten.

Am fünften Spieltag kamen die Gegner aus Holzbüttgen und Refrath in den Fuchsbau. Mit mindestens einem Sieg hätten die Füchse ihr großes Ziel – die Qualifikationsrunde für die Deutsche Meisterschaft – noch erreichen können. Das erste Spiel gegen Holzbüttgen war ein Hin und Her, bis es drei Minuten vor Ende des Spiels schließlich 6:6 stand. Die Füchse wollten unbedingt den entscheidenden Siegtreffer erzielen und vernachlässigten dabei die Verteidigung. So gelang es der DJK das Tor zum 6:7 zu erzielen und das Derby diesmal Richtung Kaarst zu entscheiden. Im zweiten Spiel musste für die U13 Füchse auf jeden Fall ein Sieg her, aber der Gegner aus Refrath sollte es den Füchsen nicht einfach machen. Nach der ersten Hälfte stand es 2:2 und in der zweiten Hälfte schenkten die Teams sich nichts. In der 16 Minute erzielte Refrath den Ausgleich zum 7:7. Es sollten keine weiteren Tore mehr fallen, weshalb es in die Verlängerung ging. Hier zeigte sich, dass die Füchse viele jüngere Spielerinnen und Spieler mit dabei hatten, die in der Verlängerung nervös wurden. So gelang es Refrath bereits in der zweiten Minute der Verlängerung das Golden Goal zu erzielen. Da dies der letzte Spieltag war, fand im Anschluss eine große Siegerehrung für alle Teams der U13 Regionalliga statt. NRW-Meister wurde das Team aus Bonn, gefolgt von Heiligenhaus, Holzbüttgen, Dümpten und Refrath.

Nach dem letzten Spieltag standen die U13 Füchse mit 6 Punkten aus 8 Spielen auf dem vierten Platz. Dennoch konnte man über die Saison eine positive Entwicklung beobachten, denn die Kinder wuchsen als Team mehr zusammen und konnten sich auch individuell weiterentwickeln. Auch wenn das gesteckte Ziel objektiv nicht erreicht werden konnte, konnten die Jungfüchse trotzdem viel aus der abgelaufenen Saison mitnehmen. Neben den Spieltagen gab es noch weitere Highlights in der Saison der U13 Füchse. Im letzten Training vor den Weihnachtsferien stand das erste Highlight der Saison an – die Weihnachtsfeier. Mit einem kleinen Buffet und Weihnachtsmusik feierten die Jungfüchse gemeinsam ein „Füchse-Weihnachten“. Es wurden Spiele, mit und ohne Floorball-Komponente, gespielt und neue Energie für die folgenden Spieltage gesammelt. Nach dem Abschluss aller Spieltage feierte die Mannschaft ein Karnevalsfest beim Training, wofür sich alle Kinder verkleideten. Vor den Sommerferien stand noch ein Saisonabschlusstraining an und im Anschluss trafen sich alle Kinder zu einem gemeinsamen Eisessen.

Abschließend wollen wir uns bei allen Eltern, Großeltern, Unterstützern und Fans bedanken, die die U13 Mannschaft über die Saison begleitet und unterstützt haben. Ohne euch wäre diese tolle Saison nicht möglich gewesen!

Saisonfazit U11

Unsere U11 stellte in dieser Saison auf dem Kleinfeld zwei Teams, je eins in der Verbands- und eins in der Regionalliga.

U11 Regionalliga Mannschaft 2022/23

Die U11 Regionalliga Mannschaft unserer Füchse traf in der Liga auf die Teams der SSVg Heiligenhaus Heljens Haie, DJK Holzbüttgen und SSF Dragons Bonn.

Die jungen Nachwuchsspieler und -spielerinnen hatten sich für die Saison hohe Ziele gesteckt. Leider lief der erste Spieltag alles andere als so wie geplant. Sie verloren das erste Spiel gegen die SSVg Heiligenhaus Heljens Haie mit 4:2 und auch das zweite Spiel gegen die SSF Dragons Bonn konnte man trotz starkem kampf nicht gewinnen. Am Ende lautete das Ergebnis 3:4.


Der zweite Spieltag verlief leider ähnlich. Das Team der Jungfüchse verlor Spiel eins gegen DJK Holzbüttgen mit 7:3. Auch im zweiten Spiel konnten sie leider wieder nicht punkten. Erneut verloren sie mit 4:2 gegen die Heljens Haie. Trotzdem ließen sie die Köpfe nicht hängen und gingen mutig in den dritten Spieltag.

An diesem trafen sie auf SFF Dragons Bonn und Holzbüttgen. Spiel nummer 1 verloren sie leider erneut knapp mit 2:3 gegen Bonn, jedoch konnten sie im zweiten Spiel die ersten Punkte einfahren. Gegen Holzbüttgen gewannen sie mit 3:2. Langsam aber sicher wuchs die Mannschaft immer mehr als Team zusammen und steigerte sich von Woche zu Woche.

Somit kam auch schon der vierte Spieltag. Am 11.12.2022 konnten sie erstmals einen Doppelsieg einfahren. Mit einem gutem Teamspiel und viel Spaß gewannen sie mit 6:0 gegen den SSF Dragons Bonn. Im zweiten Spiel gegen Holzbüttgen konnten sie ebenfalls durch einem 4:2 Sieg drei Punkte mitnehmen. Das heißt sie fuhren mit sechs stark erspielten Punkten Heim.

Am fünften Spieltag spielten die Füchse gegen Heiligenhaus sowie gegen Bonn. Im ersten Spiel verloren sie leider mit 3:1 gegen Heiligenhaus. Trotz starkem Kampf fehlte immer etwas Präzision im Abschluss. Trotzdem ließen sie nicht die Köpfe hängen und spielten mit Spaß gegen Bonn. Es lohnte sich für die Füchse noch einmal alles zu geben. Sie gewannen mit 10:1 und holten drei Punkte in den Fuchsbau.

Am letzten Spieltag, welcher zu Hause stattfand, trafen sie ein viertes Mal auf Heiligenhaus sowie auf Holzbüttgen. Erstmals konnten sie nach Verlängerungen mit 3:2 gegen Heiligenhaus gewinnen. Nun ging es im letzten Saisonspiel gegen Holzbüttgen um den Vizemeistertitel. Am Ende reichte es leider knapp nicht für einen Sieg – mit 6:5 musste man sich geschlagen geben.

Am Ende der Saison belegt die U11 Regionalliga Mannschaft der Füchse nun den dritten Platz. Nach schlechtem Saisonstart gelang der Mannschaft eine starke Steigerung, die aber leider knapp nicht mehr zum Vizemeistertitel reichte. Das Team kann trotzdem sehr stolz auf seine Entwicklung sein!

Die Verbandsliga Mannschaft ging ohne Erwartungen an den Start. Das Team bestand aus jungen Spielerinnen und Spielern, die gerade neu angefangen hatten oder frisch aus der U9 in die U11 gekommen waren. In der U11 Verbandsliga nahmen neben den Füchsen auch noch die TV Refrath Tigers, die SSVg Heiligenhaus Heljens Haie 2 , die Steinfurter Skorpions und der TSV Hochdahl teil.

Unsere Füchse gingen am 23.10.2022 in ihren ersten Spieltag. Im ersten Spiel spielten sie gegen TV Refrath Tigers. Die Tigers begannen überlegen und die Füchse mussten leider eine 9:2 Niederlage hinnehmen. Im zweiten Spiel gegen die SSVg Heiligenhaus Heljens Haie 2 hagelte es ebenfalls eine Niederlage. Am Ende musste man sich mit 8:2 geschlagen geben.


Knapp einen Monat später ging es für die Mannschaft zum zweiten Spieltag. Hier traf man auf Hochdahl und Heiligenhaus. Unsere Füchse starteten unkonzentriert und kassierten das erste Tor. Die Füchse kamen jedoch in der Folge stark zurück, drehten das Spiel und gingen mit einer 2:1 Führung in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeitpause trafen die Füchse erneut. Trotzdem wurde es nochmal spannend. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 3:3 und somit folgte die Verlängerung. In der Verlängerung konnten die Jungfüchse das Golden Goal erzielen und mit 4:3 nach Verlängerung gewinnen. Damit landeten die ersten zwei Punkte aus dem Konto der Füchse. Im zweiten Spiel des Tages spielten sie erneut gegen die SSVg Heiligenhaus Heljens Haie 2. Auch diesmal konnten die Füchse nicht gewinnen. Das Spiel endete mit 7:2.

Am Dritten Spieltag, welcher auf den 30.04.2023 verschoben wurde, spielte die U11 Verbandsliga gegen TV Refrath Tigers und Steinfurter Skorpions. Im ersten Spiel verloren sie recht deutlich mit 12:1 gegen TV Refrath Tigers. Das zweite Spiel endete leider auch mit einer 7:0 Niederlage.


Am vierten Spieltag hatten unsere Füchse spielfrei. Damit konnten sie gestärkt in den fünften und auch letzten Spieltag starten. Sie spielten gegen TSV Hochdahl und gegen die Steinfurter Skorpions. Spiel Nummer eins gegen TSV Hochdahl verloren sie leider mit 8:2. Auch im zweiten Spiel konnten sie leider keine Punkte sammeln und verloren mit 9:3 gegen die Steinfurter Skorpions.
Nun war die Saison beendet und die U11 Verbandsliga Mannschaft der Füchse landete auf dem fünften Platz. Auch wenn die Mannschaft leider nicht viele Punkte holen konnte, zeigten alle Spielerinnen und Spielern eine super Entwicklung, an die sich für die kommende Saison anknüpfen lässt.

Auch in der kommenden Saison werden die Füchse in der U11 zwei Mannschaften stellen können. Erneut kommen viele junge Talente aus der U9 dazu. Es bleiben aber auch noch viele jetzt erfahrene Spielerinnen und Spieler erhalten.

Saisonabschlussbericht der Herren 2022/2023

Unser Herrenteam trat in dieser Saison in der Großfeld 2. Bundesliga Nord/West an, mit dem Ziel wie im Jahr zuvor die Playoffs zu erreichen. Dazu musste man am Ende der regulären Saison einen der ersten beiden Plätze belegen. Die Gegner in dieser Saison waren Lilienthal, Roxel, Bremen, Hannover, Mittelkirchen, Gettorf und Baltic Storms und man spielte eine Hinrunde und Rückrunde.

Das erste Spiel der Saison war im Pokal gegen Braunschweig, welches man souverän mit 17:1 gewann. Somit zogen unsere Füchse in die zweite Runde des Pokals.

Im erste Spiel in der Liga musste man Zuhause gegen Roxel spielen, dieses war sehr umkämpft und immer spannend. Man konnte den so wichtigen Auftakt mit 5:4 für sich entscheiden. Das nächste Spiel war ein Auswärtsspiel gegen Bremen. Mit dezimiertem Kader konnte man lange gut mithalten, aber am Ende des Spieles ließen die Kräfte nach und man musste sich mit 4:2 geschlagen geben.

Als nächstes wurde die zweite Runde des Pokals ausgespielt. Die Füchse bekamen das Los Hannover, also einen Ligakonkurrenten. Es war lange ein offenes Spiel mit viel Ballbesitz von unseren Füchsen, jedoch konnten die Hannoveraner immer wieder durch Konter Nadelstiche setzen. Das Spiel gewannen unsere Füchse durch ein starkes letztes Drittel mit 13:8. Es ging also in die dritte Runde. In diesem Spiel konnte unser finnische Neuzugang Markus Rauhanen sein erstes Spiel bestreiten.

Danach ging es in der Liga gegen die Baltic Storms, welche defensiv sehr gut standen und unsere Füchse die Chancen nicht nutzten ging das Spiel in die Verlängerung. Da konnte Jan Niklas Buckermann das Spiel für unsere Füchse entscheiden.

Im kommenden Spiel ging es für unsere Füchse im Pokal weiter gegen den Erstligisten aus Bonn. Es war ein hart umkämpftes, schnelles und atemberaubendes Spiel in unserem Fuchsbau. Ein großer Dank geht nochmal an unsere Fans die uns so Weltklasse unterstützt haben. Die Bonner gingen im ersten Drittel mit 0:1 in Führung. Im zweiten Drittel konnten die Bonner die Führung ausbauen, jedoch kamen die Füchse durch Tim Osterkamp zurück. Es stand 1:3 nach dem zweiten Drittel. Durch Treffer von Tim Osterkamp und unserem tschechischen Neuzugang Vojtech Safar konnten die Füchse die Verlängerung erzwingen. In der Verlängerung mussten sich unsere Füchse in Unterzahl geschlagen geben und waren im Pokal ausgeschieden.

Die nächsten drei Spiele konnten unsere Füchse allesamt  souverän gewinnen. Das Spiel gegen Hannover 13:9, das Spiel gegen Mittelnkirchen 8:4 und das Spiel gegen Gettorf 11:8.

Nach diesen Spielen war die Winterpause und unsere Füchse wollte stärker als zuvor spielen, damit man souverän die Playoffs erreichen konnte.

Es kam zum Spitzenspiel gegen Lilienthal, wobei es zum dritten Mal in dieser Saison in die Verlängerung ging. Ein Spiel auf Augenhöhe welches Lilienthal im Endeffekt, durch die bessere Chancenverwertung für sich entscheiden konnte.

 Als nächstes folgte eine Partie gegen die Gettorf Seahawks, welche zuerst gut mithalten konnten, aber dann einbrachen. Unsere Füchse spielten sich, wie in einen Rausch und besiegten die Gettorfer mit 3:11.

Danach gab es ein erneutes Spiel gegen Lilienthal, wobei man zuerst mithalten konnte, aber am Ende die Kräfte nicht mehr ausgereicht haben um über die vollen 60 Minuten mitzuhalten.

Es standen noch fünf Spiele aus und man war auf einem guten Kurs den zweiten Platz zu erreichen und somit das gesteckte Ziel zu erreichen.

Die Füchse konnten das Spiel gegen Hannover mit 10:5 gewinnen und das darauffolgende gegen Baltic Storms mit 3:10 gewinnen.

Die nächsten beiden Spiele konnten unsere Füchse auch gewinnen gegen Bremen und Mittelnkirchen.

Das letzte Spiel hatten die Füchse gegen Roxel. In diesem Spiel mussten wir uns 2:4 geschlagen geben.

Nun folgten die Playoffs auf die sich unsere Jungs nochmal besonders drauf vorbereitet haben. Die Füchse mussten gegen den ersten aus der Ostliga antreten Leipzig, den Absteiger aus der ersten Liga von der letzten Saison. Es wurde eine Best-of-Three-Serie gespielt, wer zuerst zwei Spiele gewinnt, ist weiter. Das erste Spiel wurde in unserem Fuchsbau ausgetragen.

Der Fuchsbau war gut gefüllt und die Stimmung phänomenal. Es schauten über 100 floorballbegeisterte Fans zu. Von Anfang an war klar, dass unsere Füchse alles für den Sieg tun würden. Durch einen wundervollen Pass von Christopher Rustemeier wurde Tim Osterkamp in Szene gesetzt und konnte zum 1:0 einnetzen. Nur drei Minuten später wurde diese Kombination der beiden nochmal ausgespielt zum 2:0. Innerhalb von 10 Minuten drehten die Leipziger das Spiel und gingen mit 2:3 in Führung. Tim Westenberger konnte durch einen Pass von Jannis Kempkes den Ausgleich erzielen. Das letzte Drittel war durch vorsichtigen Pässen und wenig offensiv Aktionen geprägt. Doch nach der Hälfte des Drittels erzielte Leipzig die erneute Führung und auch den Entstand von 3:4.

Die Füchse mussten also die nächsten beiden Spiele gewinnen um weiterzukommen. Das Spiel in Leipzig ging für unsere Herren gut los, Christopher Rustemeier erzielte das 1:0 für unsere Füchse. Doch Leipzig ging binnen zwei Minuten in Führung. Bis zum dritten Drittel veränderte der Spielstand nicht mehr. Im dritten Drittel dauerte es 15 Minuten bis etwas nennenswertes passierte. Die Leipziger trafen in drei Minuten zwei Mal in unser Tor. Doch unsere Füchse versuchten in den verbleibenden zwei Minuten alles Mögliche um die Chance aufrecht zu erhalten weiterzukommen. Im Endeffekt reichte es leider nur noch für das 2:4, welches von Markus Jendrike erzielt wurde.

Natürlich war unsere Mannschaft zuerst enttäuscht nach dem Ausscheiden, aber am nächsten Tag war man stolz auf die komplette Saison und was man alles mit einem schmalen Kader erreicht hatte.

Abschließend wollen wir, die Mannschaft, uns bei der ganzen Unterstützung der Fans bedanken. Mit eurer Unterstützung war diese durchaus erfolgreiche Saison nur möglich. Wir hoffen, dass es euch auch genauso viel Spaß bereitet hat uns spielen zu sehen, wie uns für euch spielen zu dürfen. Auch nächste Saison spielen unsere Herren in der 2. Liga und würden sich über eure phänomenale Unterstützung freuen, wie Ihr sie diese Saison schon gezeigt habt.

Nach dieser Saison können wir als Mannschaft nur zufrieden sein und wollen uns bei einigen Spielern besonders bedanken. Wir konnten zwei Spieler aus dem Ausland für uns gewinnen, die uns auf dem Feld und neben dem Feld sehr weitergeholfen haben. Die beiden Spieler Vojtech Safar und Markus Rauhanen sind gemeint, die sich immer im Dienste der Mannschaft gestellt haben und alles für unseren Verein getan haben. DANKE!!!

Des Weiteren müssen wir leider Christopher Rustemeier verabschieden, unser langjährigen Spieler, der jede Jugend durchlaufen ist und sich nach schwerer Knieverletzung zurückgekämpft hat. Er muss leider wegen seiner anhaltenden Verletzungsprobleme aufhören. Auch Christopher hat in dieser Saison alles für das Team gegeben und unter Schmerzen alles für den Erfolg des Teams investiert. DANKE!!!

U17-Füchse beenden die Saison auf dem dritten Platz

Unser U17-Team trat in dieser Saison in der Kleinfeld Liga an, mit dem Ziel, das Qualifikationsturnier für die deutsche Meisterschaft zu erreichen. Dazu musste man die reguläre Saison auf einem der ersten beiden Plätze beenden. Gegner in diesem Jahr waren Bonn, Holzbüttgen, Bielefeld und eine Spielgemeinschaft aus Köln und man spielte gegen jede Mannschaft 2 Partien.

Nachdem man am ersten Spieltag noch spielfrei hatte, startete die Saison mit einem Heimspieltag Ende Oktober. Die Mannschaft aus Bielefeld musste diesen leider aufgrund von Verletzungen/Krankheit absagen, weswegen dann nur die beiden Spiele der Füchse stattfanden. Gegner im ersten Spiel sollten eigentlich die Dragons aus Bonn sein. Diese verspäteten sich auf Grund von Stau leider deutlich und deswegen wurde erst die Partie gegen die Spielgemeinschaft TPSK / ASV Köln gespielt. Nach 30 Minuten führten die Füchse sehr souverän mit 14:2. Danach ließ jedoch die Konzentration nach und man kassierte innerhalb von nur 2 Minuten ganze 5 Gegentore. Danach gab es noch Tore auf beiden Seiten und das Spiel endete mit 15:9. Im zweiten Spiel des Tages folgte dann mit Bonn jedoch ein viel stärkerer Gegner. Die Füchse lagen schnell mit 3 Toren hinten, ehe wir unser erstes Tor erzielen konnten. Danach konnte man leider nicht an der Offensivleistung des ersten Spieles anknüpfen und im gesamten Spiel kein weiteres Tor mehr erzielen. Defensiv sah es ähnlich schlecht aus. Zur Halbzeit lag man schon 1:11 hinten. Die zweite Hälfte des Spiels war dann ein bisschen ruhiger und die Partie endete mit 1:15 für Bonn.

Der zweite Spieltag fand direkt eine Woche später in Holzbüttgen statt und der erste Gegner an diesem Tag war erneut Bonn. Nach der Niederlage eine Woche zuvor war man motiviert heute eine bessere Leistung zu zeigen, jedoch lag man nach 6 Minuten bereits mit 0:5 zurück. Bis zur Pause konnten die Füchse noch 3 Tore erzielen, der Spielstand betrag jedoch 3:9. Die zweite Spielhälfte verlief ähnlich und man verlor am Ende mit 6:16. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass die Füchse in dieser Saison nur noch für den zweiten Tabellenplatz spielen würden, da Bonn dieses Jahr einfach zu stark war. Dafür musste man die direkten Duelle gegen die DJK Holzbüttgen für sich entscheiden. Eines dieser Duelle folgte sofort im nächsten Spiel. Man kam, trotz der Niederlage im Spiel zuvor, gut in die Partie und ging schnell in Führung und konnte diese auch auf 3:1 ausbauen. Das Spiel war sehr eng und es gab viele Chancen auf beiden Seiten. Leider war es das Team aus Holzbüttgen, was es besser wusste, die Chancen auch in Tore zu verwandeln und somit lag man erneut zur Halbzeit zurück. Auch in der Zweiten Hälfte schossen die Füchse nur noch 2 Tore und man verlor schlussendlich mit 5:9. Ein sehr bitteres Ergebnis, da man viele Chancen liegen ließ und defensiv zu einfache Tore kassierte.

Der dritte Spieltag folgte Ende November in Bielefeld. An diesem Tag mussten leider einige Leistungsträger absagen und auch beide Coaches waren nicht vor Ort. Sie wurden vertreten durch Marie Hu und Kevin Buckermann. Die Gegner waren Bielefeld und Köln. In beiden Spielen war man der Favorit und es war das klare Ziel, beide Spiele zu gewinnen. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber aus Bielefeld dauerte es jedoch lange bis man auch der Favoritenrolle gerecht wurde und man konnte erst in der zehnten Spielminute in Führung gehen, ehe man in Überzahl kurz danach auf 2:0 erhöhte. Nach jeweils einem Tor auf beiden Seiten ging man mit einer 3:1 Führung in die Pause. Nach dieser Pause drehten die Füchse dann auf und gewann schlussendlich mit 12:2. In der zweiten Partie des Tages gegen Köln machte man da weiter, wo man gegen Bielefeld aufgehört hatte. Mit Tore schießen. Fast im Minutentakt war man erfolgreich und ging bis zur Pause mit 13:1 in Führung. Wie im Hinspiel gegen Köln lief die zweite Hälfte jedoch nicht mehr so kontrolliert und Köln schaffte es immer wieder selbst Tore zu erzielen. Die große Führung reichte jedoch aus, dass es nicht mehr eng wurde und man gewann mit 18:9. Mit diesen beiden Siegen konnte man hoch motiviert in den letzten Spieltag gehen, um sich dort erneut mit Holzbüttgen zu messen und mit einem Sieg an diesen vorbeizuziehen.

Dieser letzte Spieltag wurde Mitte Januar von Bonn ausgerichtet und erneut mussten die Coaches durch Kevin Buckermann ersetzt werden. Im ersten Spiel des Tages fand direkt die wichtige Partie gegen Holzbüttgen statt. Mit einem Sieg in passender Höhe könnte man die Mannschaft aus Kaarst überholen und den zweiten Platz und das damit verbundene Ticket zum Qualifikationsturnier sichern. Das Spiel startete mit 2 schnellen Toren von Holzbüttgen, aber man konnte den Rückstand noch in der ersten Hälfte egalisieren. Nach einem Tor auf beiden Seiten ging man ausgeglichen in die Pause. Es war das erwartet enge Spiel und beide Mannschaften wussten, was auf dem Spiel stand. Nach einem kurzzeitigen 4:4 verlief jedoch auch hier die Partie ähnlich wie im Hinspiel. Es war vor allem die DJK, die ihre Chancen besser nutzten und sie gingen mit 4 Toren Abstand in Führung. Kurz vor Ende konnten die Füchse noch auf 5:8 verkürzen, das Spiel ging jedoch verloren. Damit war das Saisonziel dann, auch mit noch einem offenen Spiel, nicht mehr zu erreichen. Dieses letzte Spiel bestritt man gegen Bielefeld, welches mit einem sehr kleinen Kader von nur 5 Feldspielern angereist war. Der Spielverlauf spiegelte dies jedoch am Anfang nicht wider. Nach anfänglicher Führung für die Füchse konnte Bielefeld zwischenzeitlich den Anschlusstreffer zum 3:4 erzielen. Danach übernahmen aber die Dümptener das Spiel und konnten am Ende doch souverän mit 14:3 gewinnen.

Nach Ende der Saison stand somit der dritte Tabellenplatz fest. Bonn wurde verdient Meister ohne ein Spiel zu verlieren und Holzbüttgen durfte als Zweitplatzierte um die deutsche Meisterschaftsqualifikation spielen. In der Scorerliste schafften es 2 unserer Spieler mit Sergey Wolff (Platz 2) und Tim Westenberger (Platz 6) in die Top Ten. Für die Füchse war es eine enttäuschende Saison, da sie vor allem in den direkten Partien gegen Holzbüttgen es in eigener Hand hatten, den zweiten Platz zu erreichen.