Pokalsieg der Damen in Bremen

Am 16.11. starteten die Damen in den diesjährigen Floorball Deutschland Pokal. Als erste Station auf der #roadtoberlin machten Füchse Halt beim TV Eiche Horn Bremen.
Aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls von Riana Mena König, konnte Coach Ralf Buckermann kurzfristig nur auf 14 Feldspieler und zwei Torhüter zurückgreifen:
[T] Daniela Strüngmann, Dimitra Schöpp, Laura Göbel, [C] Lena Best, Winona Jürgens, Jana Baccus, Marie Hu, Maren Grzenia, Lena Göbel, Jana Bornemann, Sarah Hoymann, Annika Hinz, Lara Kürbis, [T] Miriam Rustemeier, Corinna Elsemann, Lea Hübel

Die Füchse starteten gut in die Partie und setzten Bremen früh unter Druck, was in der 1:0 Führung durch Lena Best in der 3. Minute belohnt wurde. Auch danach blieben die Damen weiterhin am Ball und erspielten sich zahlreiche Chancen. Latte und Pfosten verhinderten weitere Treffer, bis Maren Grzenia in der 12. und 15. Minute durch einen Doppelschlag auf 3:0 erhöhen konnte (Assists Lena und Laura Göbel).
Dabei blieb es auch bis zur ersten Pause.

Im zweiten Drittel erhöhte Lena Best auf Vorlage von Winona Jürgens direkt zum 4:0 (2. Spielminute)
In der Folge taten die Füchse sich aber schwer mit der tiefstehenden 5 der Bremerinnen, die weit in der eigenen Hälfte verteidigten. Immer wieder wurde in den Block geschossen oder der Ball durch überhastete Pässe nach vorne abgegeben. Mit Ball machte Bremen seine Sache auch zunehmend besser, sodass sie sich immer mehr Chancen erspielen konnten. Daniela Strüngmann im Füchsetor parierte in dieser Phase des Spiels viel, konnte aber auch nicht verhindern, dass Bremen in der 18. Spielminute den Anschlusstreffer erzielte.
Winona Jürgens antwortete aber im direkten Gegenzug und verwandelte einen Pass von Lena Best nur 14 Sekunden später zum 5:1.

Das letzte Drittel wurde ebenfalls durch einen Treffer der Füchse eröffnet. Nach Ballgewinn machten die Damen das Spiel schnell. Lena Best legte den Ball an der letzten Gegenspielerin vorbei und legte diesen kurz vorm Tor auf die aufgelaufenen Winona Jürgens ab, die das 6:1 markierte (2. Minute).
Es passierte eine Weile nichts, eher Maren Grzenia nach Stockschlag für 2 Minuten auf die Strafbank musste (5. Spielminute).
Bremen nutze die Überzahl souverän und kam auf 4 Tore ran. Wenig später musste erneut eine Füchsespielerin auf der Strafbank Platz nehmen. Diesmal war es Dimitra Schöpp, die für Halten bestraft wurde (13. Spielminute).
Die daraus resultierende Unterzahl überstanden die Füchse zwar, allerdings spielten die Bremerinnen den Ball kurze Zeit später in den Slot der Füchse, wo der Ball von Jana Baccus Fuß abprallte und im Tor landete (16. Spielminute).
In den letzten 5 Spielminuten ließen die Füchse nichts mehr anbrennen und ließen den Ball nur noch in den eigenen Reihen laufen.

Letztendlich stand ein 6:3 Sieg auf dem Papier, mit dem das Ticket fürs Viertelfinale gebucht werden konnte. Die #roadtoberlin führt die Füchse dann Ende Januar schon frühzeitig in die Hauptstadt, in der nächsten Runde treffen sie auf die SG Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.