Bitterer Rückschlag in Bremen

#89 Till Reimer spielte mit Rückenproblemen, konnte aber trotz vieler starker Paraden die Niederlage nicht abwenden.

Am Samstag reiste die erste Herrenmannschaft der Füchse zum Auswärtsspiel nach Bremen.
Klares Ziel war es den favorisierten Bremern wie schon im Hinspiel drei Punkte abzuringen.
Dafür traten folgende Füchse an:
Lennart Gottwald, Jannis Kempkes, Jan Niklas Buckermann, Julius Kaps, [C] Kevin Buckermann, Jens Kürbis, [C] Felix Grün, Tim Osterkamp, Timm Kempkes, Helmut Hobje, Marvin Höcker, Fabian Hehn, Jannik Weiß, Niklas Skalix, [T] Till Reimer

Ihnen gegenüber standen 20 Spieler vom TV Eiche-Horn Bremen, die dies zu verhindern suchten. Beide Mannschaften fanden schnell in die Partie, sodass sich vorerst ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Dazu passste es auch, dass nur Sekunden nach dem Dümptener Führungstreffer durch Lennart Gottwald (Assist: Jannik Weiß) in der zehnten Minute auch der Ausgleich durch Steven Schweiger fiel.
Die zweite Hälfte des Auftaktdrittels war mit drei Zeitstrafen dann exemplarisch für das Spiel:
Auf Seiten der Bremer mussten Arne Kerlin und Kai Ehrenfried wegen Stockschlagens auf die Strafbank, Kevin Buckermann für die Füchse wegen Reklamierens.

Im Gegensatz zum ersten Drittel verschliefen die Dümptener dann den Beginn des zweiten Drittels und mussten Treffer durch Helge Heitmann und Till Geiler (per Penalty) hinnehmen.
Danach waren auch die Füchse im Mitteldrittel angekommen: Kevin Buckermann (Assist: Jan Niklas Buckermann) und Timm Kempkes (Assist: Jens Kürbis) glichen für Dümpten aus. Nach einer weiteren ungenutzen Überzahl der Füchse konnte Jannik Weiß zwar sogar zu einer neuen Führung treffen, doch den Rest des Spiels würden die Dümptener wohl lieber vergessen. In der zweiten Hälfte des Drittels glich Marcel Westermann aus (Assist: Kai Ehrenfried) und eine Sekunde nach Ablauf einer Zweiminutenstrafe gegen Felix Grün brachte der Bremer Kapitän Till Geiler sein Team wieder in Führung (Assist: Kai Ehrenfried), bevor Jan Paul Gersdorf auf 6:4 erhöhte (Assist: Timothy Lizotte). Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch der Dümptener Kapitän, Kevin Buckermann am Knöchel. Eine genaue Diagnose steht zu diesem Zeitpunkt noch aus, doch das Spiel war für ihn vorbei.

Trotz aller Ermahnungen in der Kabine und Vorsätze für das Schlussdrittel entglitt den Füchsen das Spiel zunehmend. Noch innerhalb der ersten Minute des Schlussdrittels erhöhten Marcel Westermann und Finn von Kroge auf 8:4 für Bremen. Dümpten war oft unkonzentriert und Bremen nutzte die Dümptener Fehler gut aus.Ralf Buckermann nahm daraufhin eine Auszeit, die kurzzeitig zu helfen schien, doch nach dem 9:4 in der 46. Minute war davon schon nichts mehr zu sehen. Allein im dritten Drittel spielten die Füchse sieben Minuten in Überzahl ohne einen Treffer zu erzielen und mussten sogar ein Unterzahltor der Bremer hinnehmen. Auf der anderen Seite wurden Strafen gegen die Füchse Marvin Höcker und Lennart Gottwald effizient genutzt.

Das Endergebnis von 12:4 verschweigt sicherlich, dass das Spiel bis zur Hälfte sehr ausgeglichen war, aber zeigt umso deutlicher wie stark die Dümptener Füchse danach abgebaut haben. Die Füchse haben gezeigt, dass die drei Punkte im Hinspiel kein Versehen waren, aber auch, dass diese junge Mannschaft gerade mental noch einiges zu lernen hat. Nach einem spielfreien Wochenende müssen sie als nächstes am 09.02. in der heimischen Halle an der Holzstraße gegen die Baltic Storms ran.

(fgr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.