Derbyniederlage gegen Holzbüttgen


Nach dem Derbysieg gegen die Dragons Bonn stand bereits eine Woche später das nächste Derby auf dem Plan. Diesmal zu Gast war die DJK Holzbüttgen aus dem 35km entfernten Kaarst.
Das Prestige-Duell der Erzrivalen wurde begleitet von der engen Tabellensituation und dem Kampf um die Playoff-Plätze, so zählte für beide Mannschaften nur ein Sieg.

Zurück im Aufgebot der Füchse stand Jannik Weiß, der nach einem Auslandssemester sein erstes Saisonspiel bestritt. Der weitere Kader setzte sich wie folgt zusammen:
[T] Daniela Strüngmann, Matthias Böthgen, Lennart Gottwald, Jannis Kempkes, Jan Niklas Buckermann, Jan Radomski, [C] Kevin Buckermann, Anna-Lena Best, Felix Grün, Tim Osterkamp, Timm Kempkes, Marvin Höcker, Julius Kaps, [T] Till Reimer

Das erste Drittel hätte aus Sicht der Füchse nicht besser starten können. Bereits nach 33 Sekunden zappelte der Ball das ersten Mal im der Tor der Gäste. Anna-Lena Best traf auf Vorarbeit von Jan-Niklas Buckermann zur Führung. Doch die Grün-Weißen fanden ebenfalls gut ins Spiel und konnten bereits in der 4. Minuten ausgleichen.
Die Antwort der Füchse folgte jedoch schnell und so wurde in der 8. Minute die erneute Führung hergestellt. Wieder traf Anna-Lena Best diesmal auf Zuspiel von Kevin Buckermann.
Das wirklich gute und konzentrierte Drittel der Füchse wurde jedoch in der 17. Spielminute durch den erneuten Ausgleich der Gäste gedämpft.

Mit zwei Toren auf beiden Seiten ging es also in die erste Drittelpause.

Zurück auf dem Feld wirkten die Füchse nun unkonzentriert und mussten in der 24. Minute gleich zwei Treffer der Grün-Weißen hinnehmen.
Die Köpfe ließen die Mülheimer jedoch nicht hängen und so folgte schnell die richtige Antwort. Keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff waren es zunächst Kevin Buckermann (Assist. Jan-Niklas Buckermann) und anschließend Jan-Niklas Buckermann der in Unterzahl den 4:4 Ausgleichstreffer erzielte.
Der daraus resultierende Aufschwung konnte allerdings nicht gehalten werden. Immer wieder machten sich die Füchse das Leben durch einfache Fehler selbst schwer.
Die Gäste hingegen überzeugten mit effizienten und kompromisslosen Torabschlüssen.
Infolgedessen stand nach dem zweiten Drittel ein 4:8 Rückstand aus Sicht der Gastgeber auf der Anzeigetafel.

Auch im Anschließenden letzten Drittel fanden die Füchse nicht zurück zu alter Stärke und wirkten wie ausgewechselt. Holzbüttgen hingegen spielte die Führung nun souverän runter.
Am Ende gewann die DJK deutlich und verdient mit 5:14.
Das letzte Tor auf Seiten der Füchse erzielte erneut Jan-Niklas Buckermann.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt die bittere Auswirkung dieser Niederlage. Zwei Spieltage vor Schluss stehen die Füchse nun auf Platz vier und das Erreichen der Playoffs liegt nicht mehr in eigener Hand.

Für diese Woche zählt es nun die Niederlage zu verarbeiten und sich gut auf das kommende Spiel am nächsten Sonntag gegen den BSV Roxel aus Münster vorzubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.