Damen der Füchse im Osten auf Tour

Bei der Ost-Tour am vergangenen Wochenende traf das Damenteam der Dümptener Füchse in der 1.Bundesliga auf die starke Konkurrenz der Teams UHC Weißenfels und MFBC Grimma. In den vergangenen Jahren waren die Ergebnisse meistens leider eindeutig zugunsten der Ost -Teams. Bereits beim Halbfinale im Final Four des Pokalwettbewerbes in der vergangenen Saison konnte das Team zeigen, dass es sich an die Favoriten im deutschen Damen Floorball heranspielen und mithalten kann. Mit dem Ziel die Ost-Teams zu ärgern, ging es mit einem breiten Kader am Samstag auf die Reise nach Weißenfels.
Mit dabei waren:
Dimitra Schöpp, Shawnee Jürgens, [C] Anna-Lena Best, Winona Jürgens, [T] Lena Baccus, Marie Hu, Laura Göbel, Lena Göbel, Madelyn Castillo-Lantigua, Sarah Hoymann, Greta Melchert, Magdalena Steinfeldt, Jana Baccus, Annika Hinz, Dorit Melchert, Lara Kürbis, Lea Hübel, Daniela Strüngmann und Miriam Rustemeier
Trainer: Ralf Buckermann

UHC Weißenfels : Dümptener Füchse:
Mit voller Spielfreude und Einsatzwillen starteten die Füchse Damen in die Partie. Die ersten Torchancen auf beiden Seiten in etwas zählbares verwerten, konnten allerdings die Weißenfelserinnen in der 4. und 10. Spielminute mit den Treffern zum 0:1 und 0:2. Doch davon ließen sich die Dümptener Füchse nicht beeindrucken. Mit einer starken Leistung in den letzten 5 Minuten des ersten Drittels drehte das Team den Spielstand in eine 3:2 Führung. Die Tore erzielten Sarah Hoymann auf Vorlage von Jana Baccus, Lena Best (Assist Sarah Hoymann) und Jana Baccus im Alleingang. Mit der 3:2 Führung ging es in die Pause.
Im zweiten Drittel erwischten erneut die Gastgeber aus Weißenfels den besseren Start und drehten den Spielstand wieder zu ihren Gunsten auf ein 3:4. Eine Überzahl für die Dümptener Füchse wegen Blockieren des Stockes konnte leider nicht genutzt werden. Dennoch gelang der 4:4 Ausgleichstreffer durch Shawnee Jürgens (Marie Hu) in der 17. Spielminute. In einem ausgeglichenen und intensiven Spiel von beiden Teams war zu diesem Zeitpunkt noch alles offen. Das letzte Drittel sollte die Entscheidung bringen.
Engagiert ging es in das letzte Drittel der Partie. Torchancen auf beiden Seiten sorgten für ein sehenswertes Spiel für Teams und Zuschauer. Den Führungstreffer erzielte erneut der UHC Weißenfels, doch aufgeben gilt nicht, das 5:5 folgte in der 11. Minute durch Shawnee Jürgens (Winona Jürgens). Leider konnte der Ausgleich nicht lange gehalten werden und das Füchsinnen gerieten kurz danach wieder in 5:6 Rückstand. Bei diesem Ergebnis, dem 5:6 Entstand, blieb es leider, sodass sich die Mannschaft leider wieder geschlagen geben musste.
Nachdem Spiel ging es weiter Richtung Leipzig, wo am nächsten Tag das Spiel gegen den MFBC Grimma stattfinden sollte. Den restlichen Abend und den nächsten Vormittag nutzten die Damen, um sich im neu formierten Team mit Spaß und Freude noch besser kennen zu lernen und den Teamgeist mit lustigen Mannschaftsspielchen weiter zu stärken. Motiviert und bestens vorbereitet trafen die Dümptener Füchse am Sonntag in Leipzig auf den MFBC Grimma.

MFBC Grimma: Dümptener Füchse
In den ersten Spielminuten starteten die Dümptener Füchse konzentriert ins Spiel und erarbeiteten sich einige gute Tormöglichkeiten, die leider nicht genutzt werden konnten. Nach und nach kamen der MFBC Grimma immer besser ins Spiel und machte zunehmend Druck auf das Tor der Füchsinnen. Bis zur 1. Drittelpause blieb es jedoch beim 0:0.
Zum Start des 2. Drittels erhöhte Grimma das Tempo und seinen Einsatz und bei den Gästen schlichen sich zunehmend einige individuelle Fehler ein. Grimma nutzte diese Lücken aus und zog innerhalb von 12 Minuten auf 0:4 davon. In der 17. Minute dann endlich das erste Erfolgserlebnis für die Gäste. Lena Best erzielt nach einem eindrucksvollen Sololauf den 1:4 Anschlusstreffer.
Im letzten Drittel mobilisierten die Damen der Dümptener Füchse nochmal alle Kräfte, um vielleicht doch nochmal an die Leipzigerinnen heranzukommen. Ein weiterer Treffer folgte jedoch leider nicht, sondern Grimma erhöhte bereits nach nicht mal 2 Minuten auf 1:5. Dorit Melchert konnte noch das 2:5 erzielen, danach nutzten nur noch der MFBC Grimma seine Torchancen und zog auf den Endstand von 2:8 davon.

Fazit des Wochenendes:
Insgesamt war es ein gelungenes Mannschaftswochenende im Osten. Die Ergebnisse zeigen, beide Niederlagen im einstelligen Bereich und insgesamt 7 Tore auf dem Füchsekonto, dass die Damen in der 1. Bundesliga mit den Ost – Teams mithalten können. Mit der Leistung am Samstag gegen den UHC Weißenfels kann die Mannschaft zufrieden sein, am Sonntag gegen den MFBC Grimma wäre mit einer besseren Mannschaftsleistung jedoch mehr drin gewesen. In den kommenden Trainingseinheiten gilt es weiter an den Fehlern zu arbeiten und sich weiter zu verbessern. Denn bereits am 18. November findet das Rückspiel gegen die Damen vom MFBC Grimma bei den Dümptener Füchsen zu Hause im Fuchsbau statt.
Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Fans und lädt alle Füchse Fans und Interessierten herzlich ein am 18. November um 15:30 in der Sporthalle Holzstraße für eine großartige Stimmung im ersten Heimspiel des Damenteams der Dümptener Füchse in der in dieser Saison neuformierten 1.Bundesliga Damen zu sorgen.

(dme)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.