Nordtour der Füchse nur am zweiten Tag erfolgreich

#12 Jens Kürbis wusste an beiden Tagen zu überzeugen. Zweikampfstark und treffsicher.

Am ersten Tag der Nordtour war die erste Mannschaft der Dümptener Füchse beim Tabellenführer aus Schenefeld zu Gast. Im Hinspiel konnten die Füchse den Blau-Weißen den ersten Punkt der Saison abnehmen. Das Ziel für die Revanche waren natürlich drei Punkte. Damit wäre auch die vorzeitige zweitliga-Meisterschaft der Schenefelder verhindert. Dafür setzten sich ein:

Matthias Böthgen, Lennart Gottwald, Jannis Kempkes, Jan Niklas Buckermann, [C] Kevin Buckermann, Jens Kürbis, Felix Grün, Tim Osterkamp, Joose Penttilä, Marvin Höcker, Jannik Weiß, Raphael Röttges, Martin Plaspohl, [T] Till Reimer, Christopher Rustemeier

Beide Mannschaften fanden gut ins Spiel. Im ersten Drittel konnte aber keine Mannschaft den Ball im gegnerischen Tor unterbringen. Auf dem Spielberichtsbogen verewigte sich nur Daniel Czapelka durch einen Stockschlag, der ihm für zwei Minuten einen Platz auf der Strafbank einbrachte. Die resultierende Überzahl in der 15. Und 16. Spielminute ließen die Füchse ungenutzt.

Auch im zweiten Drittel zeigten die Füchse keine schlechte Leistung, aber einige Unachtsamkeiten gaben den starken Schenefeldern die Gelegenheiten, die sie brauchten, um 2:0 in Führung zu gehen. In der siebten Minute hieß der Torschütze Lasse Schmidt, das zweite Tor in der 16. Minute erzielte Johannes Gebauer auf Zuspiel von Benedikt Friedrich.

Das nüchterne Fazit aus Sicht der Füchse zu diesem Zeitpunkt: Es werden Tore gebraucht. Zahlreiche Chancen wurden bisher vergeben, aber Trainer und Team waren zuversichtlich, dass das Spiel im letzten Abschnitt noch zu drehen sei.

Die Lage der Füchse verschlechterte sich aber weiter, als Raphael Röttges nach sieben Minuten eine Strafe wegen Stockschlags erhielt. Die Unterzahl überstand Dümpten noch schadlos, aber die Unordnung nach dem Ende der zweiminütigen Strafe nutzten die Schleswig-Holsteiner zum 3:0 durch Marius Schwartz (Assist: Sascha Czapelka) nach neun Minuten und 25 Sekunden. Weniger als eine halbe Minute später platze bei den Füchsen endlich der Knoten, als Felix Grün zum 3:1 traf. In der zwölften Minute traf dann Matthias Böthgen zum 3:2, wonach Schenefeld eine Auszeit nahm.
Wenig später musste Jannis Kempkes für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen. Schenefeld nutzte die Überzahl zum 4:2 durch Johannes Gebauer (Assist: Benedikt Friedrich), geriet in der 16. Minute aber selbst in Unterzahl. Die Füchse verpassten die gute Gelegenheit in Überzahl noch einmal an Schenefeld heranzukommen und mussten in der vorletzten Spielminute auch noch das 5:2 durch Tobias Karnath wegstecken.
In ihrer folgenden Auszeit entschieden die Füchse sich dafür Torhüter Till Reimer gegen einen sechsten Feldspieler auszuwechseln. Diesen Vorteil nutzten sie zwar beim Treffer zum 5:3 durch Kevin Buckermann (Assist: Christopher Rustemeier), die drei Punkte für den Sieg gingen trotzdem an den vorzeitigen Meister der zweiten Liga: Blau-Weiß Schenefeld

Nordtour Tag 2 bzw. Gettorf Seahawks gegen die Füchse hieß es am Sonntag den 05. März.

Nach dem Spiel am Samstag gegen Schenefeld besuchte die Mannschaft gemeinsam das Erstligaspiel des ETV Hamburg gegen den aktuellen Vizemeister aus Lilienthal, bevor sich das Gespann weiter Richtung Norden machte.
Die Nacht verbrachten die Füchse bereits in Gettorf und so ging es nach dem gemeinsam Frühstück zum letzten Auswärtsspiel der Saison gegen den Liganeuling.
Der Kader wurde im Vergleich zum Vortag etwas schmaler, somit wurde innerhalb der zwei Reihen viel rotiert um die bestmögliche Leistung abzurufen.

Auf dem Feld standen:
Matthias Böthgen, Lennart Gottwald, Jannis Kempkes, Jan Niklas Buckermann, [C] Kevin Buckermann, Jens Kürbis, Tim Osterkamp, Marvin Höcker, Jannik Weiß, Raphael Röttges, Martin Plaspohl, [T] Till Reimer, Christopher Rustemeier

Durch die Niederlage gegen Schenefeld ging es für die Mülheimer nur noch um den dritten Platz in der 2. Bundesliga, welchen man sich nun mit zwei Siegen gegen den Tabellenvorletzten sichern wollte.
Zu Beginn konnten die Füchse jedoch nicht überzeugen und so musste in der 4. Spielminute der Führungstreffer für die Hausherren hingenommen werden. Im weiteren Verlauf fanden die Füchse besser ins Spiel konnten jedoch wieder die zahlreichen Torchancen nicht nutzen. In der 18. Spielminute war es dann endlich Kapitän Kevin Buckermann (Assist: Raphael Röttges), welcher die Füchse zurück in die richtige Spur brachte.

Im zweiten Drittel waren die Füchse nicht wieder zu erkennen, die zahlreichen Torchancen wurden nunmehr genutzt und so spielte man sich eine zwischenzeitige sechs-Tore-Führung heraus. Besonders Jan Niklas Buckermann und Jens Kürbis machten den Gastgebern, mit vier und drei Torbeteiligungen in diesem Drittel, das Leben schwer. In die Drittelpause ging die Füchse so mit einer 2:8 Führung.
Während sich die Füchse im letzten Drittel vielleicht zu sicher waren, erspielte sich Gettorf engagiert drei weitere Tore. Aber auch die Füchse trafen durch Matthias Böthgen (Assist: Christoper Rustemeier) und abermals Jan Niklas Buckermann (Assist: Jannis Kempkes) zum Endstand von 5:10.
So ging es als Tabellendritter zurück in die Heimat, wo der Gegner am letzten Spieltag in zwei Wochen, abermals Gettorf heißt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.