Füchse empfingen Hannover 96

Am 18.02.2017 wurde in der Sporthalle an der Holzstraße das Spiel der Dümptener Füchse gegen die Mannschaft von Hannover 96 ausgetragen. Das Schiedsrichter-Duo Kiethe-Ewering leitete ein durchweg spannendes Spiel.
Zum Einsatz kamen für die Füchse:
Matthias Böthgen, Lennart Gottwald, Jannis Kempkes, Jan Niklas Buckermann, Marvin Höcker, Jan Radomski, [C] Kevin Buckermann, Jens Kürbis, Felix Grün, Tim Osterkamp, Timm Kempkes, Joose Penttilä, Jannik Weiß, Raphael Röttges, Julius Kaps, [T] Till Reimer, Christopher Rustemeier

Bereits in der dritten Spielminute gelang Kevin Buckermann nach Vorlage von Raphael Röttges der Treffer zur ersten Führung für die Füchse. Weniger als eine Minute nach dem folgenden Bully glich Nikita Povelkin (Assist: Adam Fliegner) das Spiel wieder aus.
Nach zehn Minuten erhielt der Kapitän der Füchse und Torschütze zum 1:0 eine zweiminütige Strafe wegen überharten Körpereinsatzes. Die Unterzahl-Reihen der Mülheimer hielten jedoch stand und, kaum war die Zeitstrafe abgelaufen, erzielte Jens Kürbis den erneuten Führungstreffer zum 2:1. Nach Reiko Krügers Treffer (Assist: Arne Kerlin) zum 2:2 brachte Raphael Röttges seine Füchse noch im ersten Drittel zum dritten Mal in Führung (Assist: Jan Niklas Buckermann). Beim Stand von 3:2 ging es dann in die erste Drittelpause.

Nach anderthalb gespielten Minuten im zweiten Drittel traf Matthias Böthgen zur ersten zwei-Tore-Führung. Leider sollte diese keinen Bestand haben. Nach einer Zeitstrafe gegen Christopher Rustemeier wegen Stockschlags nutzten die Hannoveraner in letzter Sekunde ihre Überzahl und fanden mit dem 4:3 (Adam Fliegner, Assist: Raiko Krüger) nach knapp acht gespielten Minuten wieder den Anschluss. Wenig später war es wieder Matthias Böthgen, der die Führung wieder auf zwei Zähler ausbaute. Immer wieder waren die Füchse unkonzentriert und statt sich nun endlich weiter abzusetzen, ließ man Treffer Christian Bischof (Christian Schulze) und Raiko Krüger (Adam Fliegner) zu, die einen weiteren Ausgleich bedeuteten.
Die Dümptener konnten die Überzahl nach Strafe gegen Maik Wildhagen nicht nutzen, aber kurz danach stellte Jan Radomski auf Zuspiel von Jannik Weiß den Pausenstand von 6:5 und damit auch die Tordifferenz des ersten Drittels wieder her.

Das letzte Drittel begann aus Mülheimer Sicht wenig erbaulich. Nikita Povelkin legte erst für Raiko Krüger (4:57) und dann für Adam Fliegner (6:05) auf, sodass Hannover zum ersten Mal in diesem Spiel die Führung übernahm. Die Füchse machten danach mehr Druck und stellten auf zwei Blöcke um. Kevin und Jan Niklas Buckermann drehten innerhalb von kaum mehr als zwei Minuten das Spiel wieder zugunsten ihres Teams, wobei Kevin Buckermann die Treffer zum 7:7 und 9:7 erzielte. Jan Niklas Buckermann bereitete zweiteren vor, nachdem er selbst zum 8:7 getroffen hatte. Danach war es an den 96’ern alles in die Waagschale zu werfen, um das Spiel erneut zu drehen. Selbst nachdem eine Strafe gegen Jens Kürbis wegen überharten Körpereinsatzes schadlos überstanden war und nur noch etwa vier Minuten auf der Uhr waren, fühlten sich die Füchse keineswegs ihres Sieges sicher. Bei einer Restzeit von drei Minuten und 27 Sekunden traf schließlich Ruben Gömann zum 9:8. Hannover gab weiter alles, aber die Füchse konnten ihre Führung über die Schlusssirene retten.

(mhö)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.