1.FBL Damen: Kantersieg gegen UHC Weißenfels

Am Ostersamstag, dem 16.04.2022, trafen die Füchsinnen im heimischen Fuchsbau auf den UHC Weißenfels. Die Gäste, die in der Saison immer
wieder mit einem ersatzgeschwächten Kader zu kämpfen hatten und daher diese Partie bereits zweimal verschoben worden war, waren auch heute lediglich mit 9 Feldspielerinnen und einer Torhüterin angereist. Die Füchsinnen mussten ebenfalls auf ein paar Spielerinnen verzichten, konnten aber trotzdem drei starke Reihen aufs Feld bringen.

Es spielten:

Marisol Varona Beitz, Laura Göbel, Riana Mena König, TheresaBeppler-Alt, [C] Lena Best, Lea Hübel, Winona Jürgens, [T] Lena Baccus, Marie Hu, Maren Graef, Lena Göbel, Jana Bornemann, Madelyn Castillo Lantigua, Shawnee Jürgens, Anne Scheunemann, Nuria Guerbouj und Dorit Melchert.

In der Anfangsphase taten sich die Füchsinnen etwas schwer. Weißenfels stand tief in der eigenen Hälfte und war bedacht, möglichst wenig Offensive der Füchse zuzulassen. Nach 12 Minuten konnte Lena Best nach Vorlage von Winona Jürgens das 1:0 markieren. Kurz vor der Pause legte Riana Mena König (Assist Lea Hübel) dann zum 2:0 nach. Im zweiten Drittel merkte man den Weißenfelserinnen die geringe Spielerinnenzahl an, immer mehr passierte in ihrer eigenen Hälfte. Die Füchsinnenstarteten viele Angriffe, es fehlte aber teilweise die letzte Konsequenz, um den Ball im Tor zu versenken. In der 3. Minute bekam Lena Best die Chance per Penalty auf 3:0 zu erhöhen, nachdem eine gegnerische Spielerin den Ball im Schutzraum stehend geklärt hatte, und nutzte diese
souverän. Knapp 3 Minuten später verwandelte Shawnee Jürgens einensehenswerten Volley zum 4:0. Die UHC-Defensive schien nun endgültig zu pulverisieren. Riana Mena König (Assist Shawnee Jürgens) und Shawnee Jürgens erhöhten bis zur zweiten Pause auf 6:0. Und das Spiel war noch nicht vorbei. Die Füchse-Defensive ließ an diesem Tag nichts zu, sodass Goalie Lena Baccus das zweite Shootout in dieser Saison feiern konnte. Die Offensive packte im letzten Drittel noch einmal alles aufs Paket und konnte 6 weitere Treffer erzielen. Anne Scheunemann (Vorlage Theresa Beppler-Alt), zweimal Marisol Varona Beitz (Assists Winona Jürgens), zweimal Theresa Beppler-Alt (Assists Laura Göbel und Nuria Guerbouj), sowie Lena Best (Vorlage Madelyn Castillo Lantigua) sorgten für das
klare 12:0 Endergebnis.

Damit stehen die Füchsinnen bereits vorzeitig als Tabellenerste nach der regulären Saison fest und ziehen in die Play-Offs ein. Die Gegnerinnen stehen noch nicht fest, da sowohl Bonn, als auch Leipzig und Wernigerode noch die Chance haben den vierten Platz zu erreichen. Für die Füchsinnen stehen nun noch zwei Nachholspiele gegen die Red Devils Wernigerode an, die am 30.04. und 01.05. ausgetragen werden. Die Play-Offs starten dann am 14./15.Mai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.