Pokalaus der Herren in der ersten Runde

Am letzten Wochenende (26.09) mussten unsere Füchse im Pokal gegen den Zweitligisten USV TU Dresden ran.
Dem Coach der Füchse Ralf Buckermann standen dabei folgende Spieler zur Verfügung: [T] Till Reimer, [C] Kevin Buckermann, Jannis Kempkes, Jan Niklas Buckermann, Jens Kürbis, Niklas Skalix, Markus Jendrike, Georg Zentgraf, Maximilian Braun, Kai Lauenstein, Patrick Heuer und Tim Osterkamp

Das Spiel fand in Dresden statt. Unsere Füchse waren einen Tag zuvor angereist, um am nächsten Tag mit frischen Beinen in das Spiel zu starten. Das Pokalspiel war vom ersten Augenblick an hart umkämpft. Nach zahlreichen Chancen auf beiden Seiten erzielte der ehemalige Fuchs Kai Richter in der elften Minute (auf Vorlage von Felix Conrad) den Führungstreffer für die Heimmannschaft. Kurz darauf konnten unsere Füchse den Ausgleich durch Markus Jendrike erzielen (14:38). In dem nächsten Wechsel konnten die Gastgeber wieder in Führung gehen. Das Tor wurde durch Felix Conrad geschossen, aufgelegt hatte Albert Zikmund. Die weiteren Chancen der Füchse haben jedoch nicht ausgereicht, um noch vor der ersten Pause den Ausgleich zu erzielen. Allerdings konnten weitere Tore der Gäste durch einen starken Till Reimer verhindert werden. In der Pause nahmen sich die Füchse vor mit geeinten Kräften dominant aufzutreten.

Das Vorhaben aus der Pause konnte umgesetzt werden, jedoch ohne den gewünschten Torerfolg. Nach zahlreichen Torchancen der Füchse, holte Kai Richter sich den Ball und schoss die 3:1 Führung (4:24). Die Füchse ließen sich davon nicht unterkriegen und schossen zwanzig Sekunden nach dem Ausbau der Führung das 3:2 (Kevin Buckermann Vorlage: Jan Nikas Buckermann). Nach einem überharten Körpereinsatz erhielt Felix Conrad eine verdiente Zeitstrafe. Nach einer Minute in Überzahl konnte das vorher geübte Überzahlspiel genutzt werden. Ein schnelles Passspiel von Tim Osterkamp und Jan Niklas Buckermann konnte zum Ausgleich genutzt werden (Tim Osterkamp; Vorlage: Jan Niklas Buckermann). Nach weiteren Aufbauversuche, die ins Leere liefen, bekam Dresden durch einen geblockten Ball einen Freischlag. Durch diesen Freischlag konnte Dresden einen Lauf hinters Tor starten, der Ball wurde hart in die Mitte gespielt und so abgefälscht, dass er in das Tor der Füchse ging. Zusammenfassend kann man über das zweite Drittel sagen, dass unsere Füchse stärker waren, allerdings die herausgespielten Torchancen nicht nutzen konnten. Nach zwei unglücklichen Toren blieb Dresden in Führung.

Im letzten Drittel wollten unsere Füchse die verbliebenen Kräfte bündeln, um als Sieger vom Platz zu gehen. Nach nur zwei Minuten wurde der Ausgleich durch Jan Niklas Buckermann (Vorlage: Markus Jendrike) erzielt. In der achten Minute konnten die Dresdener wieder in Führung gehen. Durch weitere Chancen und Bemühungen konnten die Füchse bis zu den letzten Sekunden nicht den erneuten Ausgleich erzielen. Die Füchse versuchten es am Ende mit einem sechsten Feldspieler anstelle des Torhüters, doch die resultierenden Torchancen konnten nicht genutzt werden. Das Spiel endete mit 5:4 für Dresden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Chancenverwertung das größte Manko an diesem Tag war. Um dieses Manko zu beheben, trainieren die Füchse weiter fleißig, um am 2.10 um 17:30 gegen Baltic Storms als Sieger vom Platz zu gehen.

(nsk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.