Auftaktsieg für die Füchse in der Liga

Die erste Herrenmannschaft der Dümptener Füchse begann am Samstag mit einem Heimspiel gegen Tollwut Ebersgöns ihre Saison.
Die Füchse waren dabei fast vollzählig. Es standen zur Verfügung:

Lennart Gottwald, Jannis Kempkes, Jan Niklas Buckermann, Julius Kaps, Vincent Fröhlich, [C] Kevin Buckermann, Felix Grün, Tim Osterkamp, Timm Kempkes, Markus Jendrike, Georg Zentgraf, Maximilian Braun, Marvin Höcker, Fabian Hehn, Helmut Hobje, Niklas Skalix, [T] Till Reimer, Christopher Rustemeier

Wie schon die Damen unmittelbar zuvor, spielten auch die Herren der Füchse mit Trauerflor im Gedenken an Manfred Rustemeier. Vor dem Spiel wurde eine Schweigeminute abgehalten.
Nach fünf gespielten Minuten konnten zwei Liga-Debütanten die Füchse in Führung bringen: Markus Jendrike traf auf Vorlage von Maximilian Braun.
Im weiteren Verlauf des Drittels drehten Marius Herrmann und Lian Rau das Spiel zugunsten von Tollwut Ebersgöns, bevor in letzter Sekunde Markus Jendrike erneut traf (Assist: Jan Niklas Buckermann) und es mit einem Spielstand von 2:2 in die erste Pause ging.

Im zweiten Drittel wurden die Füchse stärker und konnten durch einen weiteren Liga-Debütanten, Vincent Fröhlich, in der fünften Minute wieder in Führung gehen (Assist: Julius Kaps).
Sie verpassten es jedoch die Führung auszubauen und hatten zunehmend Schwierigkeiten dem wachsenden Druck der Hessen standzuhalten und so war es nur eine Frage der Zeit, bis die Gäste einen Fehler der Gastgeber zum erneuten Ausgleich nutzten. In den letzten beiden Minuten des Drittels gelang es dann endlich Jan Niklas Buckermann (Assist: Kevin Buckermann) und Jannis Kempkes (Assist: Tim Osterkamp) eine Zwei-Tore-Führung herzustellen.

Den 5:3 Pausenstand erhöhte Kevin Buckermann zu Beginn eines spannenden Schlussdrittels per Penalty auf 6:3. Etwa eine Minute später folgte der Gegenschlag durch Anton Hautzel (Assist: Marius Herrmann) ins Tor von Goalie Till Reimer. Letzterer verhinderte aber souverän, dass Ebersgöns per Penalty direkten Anschluss finden konnte. Etwas später ließen die Füchse in zweiminütiger Überzahl eine gute Gelegenheit aus ihre Führung wieder auszubauen.
In der 14. Minute des Drittels ging es dann plötzlich schnell: Markus Jendrike sammelte beim 7:4 einen weiteren Scorerpunkt und nur 15 Sekunden nach Wiederanpfiff zappelte der Ball schon wieder im Netz der Gäste, nachdem Fabian Hehn für Tim Osterkamp vorgelegt hatte. Beim Stand von 8:4 erhöhte Ebersgöns erneut den Druck und konnte zunächst in Überzahl in der 15. Minute und bei leerer Strafbank in der 17. und 18. Minute treffen. Die komfortable Führung der Füchse war zweieinhalb Minuten vor Schluss auf ein Tor geschrumpft und tapfer kämpfende Ebersgönser gaben alles, um mit sechs Feldspielern doch noch den Ausgleich zu erzielen. Fünf Sekunden vor dem Ende gab es einen Freischlag für die Füchse in der eigenen Hälfte, den Kevin Buckermann lang und hoch nach vorne spielte, wo Markus Jendrike ins leere Tor zum 9:7 einnetzte und damit die ersten drei Punkte der Saison und gleichzeitig seinen vierten Scorerpunkt des Spiels sicherte.

Die Füchse danken Ebersgöns für das gute, spannende Spiel, endlich auch mal mit dem besseren Ende für die Mülheimer.

(fgr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.