U13 Verbandsliga Team mit viel Pech

Am 10.02.2019 fand der nächste U13 Verbandsliga Spieltag stand. Die heutigen Gegner der Füchse waren Bonn 2 und SG Steinfurt/Ennepetal.

Die Füchse reisten mit folgendem Kader an:

[T] Lea Bruckhoff, Paul Tewes, Julian Flacker, Frederik Spelz, Ayrton D´Angio, Luisa Best, Franziska Kallweit und Florian Teetz

Im ersten Spiel gegen Bonn erwischte man den besseren Start. Julian Flacker konnte den ersten Treffer markieren, Bonn glich allerdings schnell wieder aus. Kurz darauf waren es allerdings erneut die Füchse, die durch Luisa Best in Führung gingen. Lea Bruckhoff im Füchsetor entschärfte immer wieder gefährliche Chancen des Gegners, sodass es mit einer knappen Führung in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte mangelte es etwas an der Konzentration. Die Füchse kamen zwar vorne immer wieder zu sehr guten Chancen, verwerteten diese aber nicht und im Gegenzug kam es zu gefährlichen Kontern. Einige davon wussten die Bonner auch zu nutzen und zogen auf 7:2 davon. Ayrton D’Angiò gelang auf Vorlage von Florian Teetz noch das 7:3, mehr war nicht mehr drin.

Das zweite Spiel gestaltete sich extrem spannend. Frederik Spelz gelang auf Vorlage von Ayrton D’Angiò das 1:0, ehe die SG ausgleichen konnte. Dann brachte Luisa Best die Füchse erneut in Führung, doch wieder glich Steinfurt/Ennepetal aus. Das 3:2 erzielten erneut die Füchse – diesmal Franziska Kallweit. Doch wieder wussten die Gegner die passende Antwort. Franziska Kallweit gelang bis zur Pause ein weiteres Tor, doch auch dieses konnte Ennepetal/Steinfurt egalisieren.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte die gegnerische Mannschaft, die mit zwei Toren davonziehen konnte, ehe Frederik Spelz für den Anschlusstreffer sorgte. Das Spiel ging munter hin und her. Allerdings konnte Ennepetal/Steinfurt die bessere Chancenverwertung verbuchen. In der 8. Minute konnten die Gegner den alten 2 Tore Abstand wieder herstellen, ehe Julian Flacker wieder verkürzte, gefolgt von einem weiteren Tor der Spielgemeinschaft. Mit noch 4 Minuten auf der Uhr und zwei Toren Rückstand, warfen die Füchse alles nach vorne und wurden belohnt. Franziska Kallweit und Ayrton D’Angiò sorgten mit zwei schnellen Toren für den Ausgleich. Ennepetal/Steinfurt wusste wieder die passende Antwort und holte sich die Führung zurück. Die Füchse gaben bis zur letzen Sekunde alles, doch auch als Lea Bruckhoff gegen einen vierten Feldspielern ausgetauscht wurde, wollte kein Tor mehr fallen. So müssen die Füchse weiter auf ihre ersten Punkte warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.