Aus gegen den MFBC Grimma in den Playoffs

Dimitra Schöpp wurde Best Player

Aus in den Damen Playoffs. Nach zwei Spielen müssen die Damen der Füchse sich aus dem Rennen um die Deutsche Meisterschaft verabschieden. Nach einer 5:7 Heimniederlage vergangene Woche, folgte am 07.04.2018 eine 5:3 Niederlage auswärts.

Folgender Kader machte sich auf den Weg nach Leipzig:
[T] Daniela Strüngmann, Dimitra Schöpp, Laura Göbel, [C] Anna-Lena Best, Winona Jürgens, Jana Baccus, [T] Lena Baccus, Marie Hu, Sarah Hoymann, Annika Hinz, Dorit Melchert und Lara Kürbis.

Die Füchsinnen erwischten einen schlechten Start ins Spiel. Die ersten paar Minuten der Partie waren geprägt von leichten Fehlern auf beiden Seiten. Grimma schien nervös und abwartend, während die Füchsinnen im Kopf noch nicht auf dem Feld angekommen waren. Grimma konnte die Unsicherheit des Gegners besser ausnutzen und mit 2:0 in Führung gehen. Das sorgte dafür, dass sie die eigene Sicherheit wiederfanden und den Füchsen im ersten Drittel ihr Spiel aufzwingen konnten.

Im zweiten Drittel standen die Füchsinnen hinten besser und ließen Grimma nicht mehr so einfach zu Chancen kommen. Stattdessen kreierten sie vorne, vor allem durch Konter, einige Chancen, doch wie so oft passte die Chancenverwertung nicht. Und so waren es die Mädels aus Grimma die ihre Führung auf 3:0 ausbauen konnten. Lediglich eine Minute später wusste Dorit Melchert die passende Antwort und traf auf Vorlage von Winona Jürgens zum ersten Treffer für die Gäste. Das gab den Füchsinnen Aufschwung. Das 2:3 lag in der Luft. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Grimma hielt dagegen und konnte in der 12. Spielminute erneut 3 Tore davonziehen.

Im letzten Drittel gaben die Füchsinnen nochmal alles und kamen besser aus der Kabine. Dimitra Schöpp konnte eine Minute nach Anpfiff mit ihrem ersten Bundesligator das 4:2 erzielen (Assist Jana Baccus). In der 9. Minute musste Anne Marie Mietz auf Seiten vom MFBC für 2 Minuten auf die Strafbank. Die Chance für die Füchse auf 3:4 zu verkürzen und so ordentlich Druck auf Grimma zu machen. Leider blieb die Überzahl ungenutzt und es war erneut der MFBC der den nächsten Treffer erzielte. In der 16. Minute war Elena Böttrich erfolgreich: 5:2.
Die letzte Minute des Spiels war nochmal sehr spannend. Hannah Götze vom MFBC saß wegen Überhartem Körpereinsatz auf der Strafbank. Die Füchsinnen nahmen den Goalie raus und feuerten jede Menge Schüsse in Richtung des gegnerischen Kastens. Ein wunderschöner Schuss von Dimitra Schöpp fand den Weg zum 5:3 in den rechten Winkel (Assist Lena Best). Doch das reichte nicht mehr. Die Füchsinnen mussten sich erneut mit zwei Toren Abstand geschlagen geben.

Nach dem Spiel wurde die zweifache Torschützin Dimitra Schöpp als beste Spielerin ausgezeichnet.

Alles in allem waren die Füchsinnen in beiden Spielen knapp dran, konnten aber in den entscheidenen Momenten durch mangelnde Chancenverwertung, keine Treffer erzielen. Außerdem verschlief man in beiden Partien den Start, sodass man immer einem Rückstand hinterherlaufen musste. Nach dem Aus im Halbfinale folgt am 14.04. zu Hause das Spiel um die Bronzemedaille. Gegnerinnen sind hier die Mädels aus Hamburg, die sich in zwei Halbfinalspielen gegen den UHC Weißenfels geschlagen geben mussten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.