Klare Verhältnisse im Fuchsbau

Am vergangenen Samstag stellten sich die Füchse in der zweiten Pokalrunde den Regionalligisten der Spielgemeinschaft Hochdahl/Aachen. Letztere gaben das Heimrecht ab, sodass das Spiel im Fuchsbau an der Holzstraße ausgetragen wurde. Das somit zum Gastgeber gewordene Mülheimer Aufgebot bestand aus:
Lennart Gottwald, Jannis Kempkes, Jan Niklas Buckermann, Julius Kaps, Vincent Fröhlich, [C] Kevin Buckermann, Jens Kürbis, Felix Grün, Tim Osterkamp, Timm Kempkes, Markus Jendrike, Marvin Höcker, Fabian Hehn, Helmut Hobje, [T] Till Reimer, Christopher Rustemeier

Schon nach 33 Sekunden konnten die Füchse durch Markus Jendrike (Assist: Jan Niklas Buckermann) in Führung gehen, doch fanden danach nicht ihr Spiel. So musste erst eine Unterzahl nach Bodenspiel von Fabian Hehn überstanden werden bis Helmut Hobje in der 13. Minute endlich auf 2:0 erhöhen konnte (Assist: Timm Kempkes). Noch in derselben Minute traf Jan Niklas Buckermann zum 3:0, aber fünf Minuten später nutzten die Gäste einen der immer wieder vorkommenden Defensivfehler der Füchse zum 3:1 (Joshua Leuchtmann, Assist: Alexander Gumnior). Doch die Reaktion der Füchse sprach Bände: neun Sekunden dauerte es bis Marvin Höcker traf (Assist: Markus Jendrike) und nochmal acht Sekunden später erhöhte Tim Osterkamp auf 5:1 (Assist: Felix Grün).

Trotz deutlicher Führung wollten die Gastgeber im zweiten Drittel einiges besser machen als im Auftaktdrittel. Vincent Fröhlich machte mit seinem Treffer in der ersten Minute des Drittels einen vielversprechenden Anfang (Assist: Felix Grün). Als Markus Jendrike in der 28. Minute eine etwas fragwürdige Zweiminutenstrafe antreten musste, stand es durch Tore von Jan Niklas Buckermann (ohne Assist), Felix Grün und Jannis Kempkes (beide Assists: Tim Osterkamp) bereits 9:1. In Unterzahl waren die Füchse etwas zu übermütig und offensiv, sodass Alexander Gumnior für die Gäste treffen konnte (Assist: Torge Bahr). Tore von Helmut Hobje, Kevin Buckermann (Assist: Jan Niklas Buckermann), Alexander Gumnior und Tim Osterkamp (Assist: Jannis Kempkes) sorgten für den 12:3 Pausenstand.

Tim Osterkamp eröffnete das Schlussdrittel mit dem 13:3. In Überzahl verpassten die Füchse es dann ihre Führung weiter auszubauen, konnten aber wenige Sekunden nach Ablauf der Strafe durch Fabian Hehn treffen. Dieser sorgte mit unkorrektem Abstand bei gegnerischem Freischlag für eine unnötige Zeitstrafe, doch Jens Kürbis war auch nach längerer Verletzungspause noch schneller als die Gäste und konnte auf Vorlage von Jan Niklas Buckermann in Unterzahl das 15:3 erzielen. Und nachdem Tim Osterkamp zum 16:3 getroffen hatte, konnte Jens Kürbis nach seinem Unterzahltreffer auch in Überzahl treffen (Assist: Kevin Buckermann). Für den 18:3 Endstand sorgte dann Timm Kempkes auf Zuspiel von Markus Jendrike. Bei der Schlusssirene waren die Füchse dann nur zu viert auf dem Feld, weil Julius Kaps zuvor den Überblick verloren hatte und als siebter Mann aufs Feld gegangen war.

Ihrer Favoritenrolle wurden die Füchse gerecht und ziehen in die nächste Pokalrunde ein, in der der Bundesligist TV Schriesheim nach Mülheim kommt.

(fgr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.