Füchse erliegen der Tollwut

Im letzten Spiel der Saison empfingen die Füchse die Mannschaft von Tollwut Ebersgöns zum direkten Duell um den dritten Tabellenplatz. Die Füchse gingen mit einem Punkt Vorsprung, aber einem Spiel weniger in das Match. Für Ebersgöns steht zum Saisonabschluss noch ein Nachholspiel gegen den BSV Roxel auf dem Programm.

Trainer Ralf Buckermann standen folgende Spieler zur Verfügung:

Lennart Gottwald, Jannis Kempkes, Jan Niklas Buckermann, Julius Kaps, [C] Kevin Buckermann, Anna-Lena Best, Jens Kürbis, Felix Grün, Tim Osterkamp, Marvin Höcker, Fabian Hehn, Niklas Skalix, [T] Till Reimer

Kapitän Kevin Buckermann schaffte damit sein Comeback gerade noch rechtzeitig vor der Saisonpause. Weniger als drei Minuten nachdem die Münsteraner Schiedsrichter, Andre Kiethe und Jonas Ewering, das Spiel anpfiffen hatte Jan Niklas Buckermann den Ball schon zum 1:0 ins Tor befördert. Kaum eine Minute später wurde die erste Zweiminutenstrafen ausgesprochen, in diesem Fall gegen Martin Meyer von Ebersgöns wegen Blockieren des Stocks. Die Überzahl der Mülheimer blieb ungenutzt, sowie weitere Chancen im Verlauf des ersten Drittels. Kurz vor der Drittelpause nutzten dann die Gäste eine ihrer Chancen für den Ausgleich zum – aus ihrer Sicht – psychologisch optimalen Zeitpunkt (Lian Rau, Assist: Marius Herrmann).

Das zweite Drittel brachte weitere Zeitstrafen: Luca Rau musste in der 27. Minute wegen Stoßens auf die Strafbank, Jannis Kempkes in der 33. wegen Sperrens. Letzterer leitete direkt nach seiner Rückkehr einen Konter ein und bereitete damit das 2:1 durch Tim Osterkamp vor. Schon in der 36. Minute waren die Füchse wieder in Überzahl (2 Minuten gegen Lian Rau, überharter Körpereinsatz) und konnten diese im dritten Anlauf in Person von Felix Grün auf Zuspiel von Tim Osterkamp zum 3:1 nutzen. Keine Zwei Minuten später erhöhte Kevin Buckermann sehenswert mit der Rückhand durch seine eigenen Beine auf 4:1. Die Füchse schienen auf einem guten Weg zum sicheren dritten Platz zu sein. 33 Sekunden vor dem Ende des Drittels erhielt jedoch auch Niklas Skalix eine Zeitstrafe, die zum 4:2 in Ebersgönser Überzahl durch Florian Beppler-Alt (Assist: Anton Hautzel) vier Sekunden vor der Drittelpause führte.

Wieder mussten die Füchse mit grimmigen Mienen in die Kabine gehen und sich von diesem Rückschlag erholen. Aber das Schlussdrittel schloss an wo das zweite geendet hatte. In der 48. Minute musste Tim Osterkamp – wie Niklas Skalix vor ihm – zwei Minuten wegen Stoßens auf die Strafbank. Und wieder brauchte Ebersgöns nicht einmal eine halbe Minute, um in Überzahl das 4:3 zu erzielen: Lian Rau netzte auf Vorlage von Anton Hautzel ein. In der 51. Minute war es dann der Vorlagengeber Anton Hautzel, der seinerseits auf die Strafbank musste, was die Gastgeber jedoch nicht nutzen konnten. Ebersgöns machte nun viel Druck und konnte in der 58. Minute schließlich durch Marius Herrmann ausgleichen (Assist: Anton Hautzel). Aufgrund der Tabellensituation nahmen die Füchse den an diesem Tag wieder starken Goalie Till Reimer heraus, um mit sechs Feldspielern noch drei Punkte erzwingen zu können. Doch die Verteidigung der Gäste hielt stand, sodass es in Overtime um den dritten zu vergebenden Punkt ging. Am Ende war es ein Schuss nach einem Bogenlauf von Anton Hautzel, der Tollwut Ebersgöns den Sieg bescherte.

Die Füchse sind enttäuscht über die Niederlage, die bedeutet, dass der dritte Tabellenplatz nur noch rechnerisch möglich ist, können aber trotzdem auf eine gute Saison zurückblicken, in der sich einige junge Spieler bewärt haben, die dem Team hoffentlich noch lange erhalten bleiben. Das Ende der Saison bietet den vielen angeschlagenen in den Reihen der Füchse außerdem Gelegenheit zur Regeneration, bevor die Vorbereitung auf die nächste Saison beginnt.

(fgr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.