Spannung pur im Klassiker gegen Bonn

Am Samstag den 01.10.2016 wurde die 2. Bundesliga-Mannschaft der Füchse von den SSF Dragons in Bonn empfangen. Für alle etwas ungewohnt: Ausnahmsweise wurde nicht im Sportpark Nord, sondern im Sportzentrum Tannenbusch gespielt. Selbst wenn die Anreise dadurch für den einen oder anderen Zuschauer erschwert wurde, hat sie sich doch sicher für jeden gelohnt, ob Dragons- oder Füchse-Anhänger. Das Dümptener Aufgebot bestand aus:
Matthias Böthgen, Lennart Gottwald, Jannis Kempkes, Jan Niklas Buckermann, Jan Radomski, [C] Kevin Buckermann, Jens Kürbis, Felix Grün, Tim Osterkamp, Timm Kempkes, Joose Penttilä, Marvin Höcker, Jannik Weiß, Raphael Röttges, Jannik Wahl, Julius Kaps, [T] Till Reimer, Christopher Rustemeier.

Das Spiel begann temporeich und blieb dies auch weitgehend bis zur letzten Sekunde. Das erste Tor des Spiels erzielte Felix Grün nach zwei Minuten und 18 Sekunden auf Vorlage von Kapitän Kevin Buckermann in Überzahl, nur 17 Sekunden nachdem Tom Grossmann begonnen hatte seine Strafe wegen Bodenspiels abzusitzen. Das erste Drittel bescherte zwar noch zahlreiche Chancen, von denen der größere Teil das Bonner Tor bedrohte, aber keine Treffer.

So ging es im zweiten Drittel weiter, jedoch wurden die Füchse etwas nachlässig in der Verteidigung, was das Chancenverhältnis zugunsten der Dragons verschob. So konnte Eugen Friesen nach fünf Minuten und 16 Sekunden den Abpraller nach einem Fernschuss verwerten und zum 1:1 ausgleichen. Auch in diesem Drittel hätten wesentlich mehr Tore fallen können, doch die Spannung profitierte vom Ausbleiben der Treffer.

In der ersten Minute des letzten Drittels gingen die Bonner dann zum ersten Mal in Führung und der 2:1 Spielstand hatte bis zur zweiten Hälfte des Drittels Bestand. Um noch mehr Druck auf Bonn ausüben zu können, stellten die Mülheimer von drei auf zwei Blöcke um. Diese Umstellung wurde nach elf Minuten und 35 Sekunden belohnt, als Kevin Buckermann die Vorlage seines Bruders Jan Niklas nutzte und das Spiel abermals ausglich. Das Spiel nahm jetzt noch mehr Fahrt auf. Nach knapp 13 gespielten Minuten traf Florian Weißkirchen zum 3:2 und nach 15 Minuten Christopher Rustemeier nach Zuspiel von Joose Penttilä zum erneuten Ausgleich. 83 Sekunden vor Schluss konnten die Füchse dann endlich wieder in Führung gehen. Die Scorerpunkte für diesen Treffer gehen wieder an Kevin und Jan Niklas Buckermann. Mit sechs Feldspielern und ohne Torwart versuchten die Dragons alles, um noch den Ausgleich zu schaffen, blieben aber erfolglos. Damit gehen drei wichtige, hart erkämpfte Punkte nach Mülheim.

Das Rückspiel lässt nicht lange auf sich warten: Schon am 19.11. wird in Mülheim ein ähnlich spannendes Spiel erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.