Knappe Kiste

Jana Baccus erzielte kurz vor Schluss den entscheidenen Treffer

Am 13.01.2018 starteten die Damen mit einem Heimspiel ins neue Jahr. Zu Gast waren die Damen vom FC Stern München.
Die Trainer Kevin und Ralf Buckermann konnten folgenden Kader aufbieten:

[T] Daniela Strüngmann, Dimitra Schöpp, Laura Göbel, Shawnee Jürgens, [C] Lena Best, Winona Jürgens, [T] Lena Baccus, Marie Hu, Lena Göbel, Jana Bornemann, Madelyn Castillo-Lantigua, Sarah Hoymann, Greta Melchert, Jana Baccus, Annika Hinz, Dorit Melchert, Lara Kürbis, [T] Miriam Rustemeier und Corinna Elsemann.

Die Füchsinnen starteten schwach ins Spiel. Der Ball lief nicht gut in den gegnerischen Hälfte und es konnten kaum Torchancen herausgespielt werden. Das Spiel plätscherte so vor sich hin. Die Füchsinnen versuchten aufzubauen, während die Münchenerinnen tief in der eigenen Hälfte standen und es dem Heimteam so verdammt schwer machten, den Ball vors gegnerische Tor zu bringen. Zwischendurch fuhr München einige Konter, doch die Abwehr und Torhüterin Daniela Strüngmann konnten diese erfolgreich verhindern. So blieb das erste Drittel torlos.

Auch im zweiten Spielabschnitt gelang beiden Teams wenig. München verstand ihre Aufgabe und verteidigte kompakt, kam allerdings nur selten gefährlich nach vorne. Die Füchsinnen konnten zwar nun etwas druckvoller spielen und kamen zu einigen Tormöglichkeiten, scheiterten aber an sich selbst oder der gegnerischen Torhüterin. Erfreulich war nur das Comeback von Miriam Rustemeier im Füchsetor, die nach langer Verletzungspause, ihren ersten Einsatz feiern konnte.

Im letzten Drittel schraubte die Füchsinnen das Tempo ein wenig nach oben und spielten ein hohes Pressing, um den Gegner schon früh unter Druck zu setzen und das erste Tor zu erzwingen. Trotz vieler großen Chancen, dauerte es bis 3 Minuten vor Schluss, ehe Jana Baccus auf Vorlage von Madelyn Castillo Lantigua, den viel umjubelten ersten Treffer erzielen konnte. Dieses Tor sollte das Spiel entscheiden. München nahm noch einmal den Goalie raus, kam aber nicht an Miriam Rustemeier im Füchsetor vorbei und so endete das Spiel floorballuntypisch mit 1:0. Die Zuschauer hatten an diesem Tag zwar kein hochklassiges Spiel gesehen, aber immerhin war es bis zur letzten Sekunden spannend geblieben.

Mit der heute gezeigten Leistung können die Füchsinnen nicht zufrieden sein. Besonders mit Hinblick auf die kommenden Aufgaben, müssen Fehler ausgemerzt und verbessert werden, denn in nur einer Woche steht das wichtige Pokalspiel um den Einzug ins Final4 an. Gegner ist dann erneut der FC Stern München, dann sind die Füchsinnen allerdings auswärts gefragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.